Personalia

GreenTec Award für Textilfaser aus Milch

GreenTec Award für Textilfaser aus Milch

22.04.2015 - Gleich zwei Preise wurden der Qmilch Deutschland GmbH in den vergangenen Tagen verliehen: Der GreenTec Award und der Wellness Innovationspreis 2015.

Das Biotech-Unternehmen in Hannover produziert zum einen Textilfasern aus Milch. Dafür nutzt das Team um Geschäftsführerin Anke Domaske (Foto) Rohmilch, die nicht mehr als Lebensmittel verwendet werden darf. Jährlich fallen zwei Millionen Tonnen dieser Milch in Deutschland an. Die Textilfasern werden bei 80° C hergestellt, es entsteht während ihrer Produktion kein Abfall und der Wasserverbrauch beträgt maximal zwei Liter pro Kilogramm Faser. Dazu kommt, dass das Endprodukt kompostierbar ist, temperaturregulierend, antibakteriell, chemikalienbeständig und in der Brandschutzklasse B2 als selbstlöschend eingestuft wurde. Der renommierte GreenTec Award wurde Mitte April auf der Hannover Messe in der Kategorie Produktion überreicht. Ein weiterer Geschäftsbereich von Qmilch ist die Naturkosmetik. Für eine Gesichtscreme mit einem hohen Anteil an frischen Milchproteinen gab es den Wellness-Innovationspreis 2015 auf der Fachmesse Beauty in Düsseldorf. Das Produkt wird in der firmeneigenen Manufaktur als Frischekosmetik hergestellt und auf Bestellung verschickt.

 © transkript.de/MaK Foto: GreenTec Award

http://www.transkript.de/menschen/personalia/2015-02/anke-domaske.html

20.04.2015 Frank Ubags trat Mitte April die Nachfolge von Wolfgang Kintzel als CEO der Cevec Pharmaceuticals GmbH an.

Ubags ist schon seit Herbst 2014 Chief Operation Officer und Managing Director des Kölner Unternehmens. 1997 begann er als Finanzvorstand bei Rhein Biotech. Das Unternehmen ging 1999 an die Börse und gehört heute zur US-amerikanischen Dynavax Technologies Corporation. Kintzel, der nach sechs Jahren als CEO in den Investorenbereich wechselt, bleibt Cevec jedoch als Berater verbunden.


 © transkript.de/MaK Foto: Cevec GmbH

17.04.2015 Dr. Susanne Danhauser-Riedl ist neuer Chief Medical Officer der 4SC AG in Martinsried.

Anfang des Monats übernahm sie die Leitung der klinischen Entwicklung bei dem Biotech-Unternehmen. Zuvor war sie für GlaxoSmithKline tätig, wo sie in den vergangenen Jahren unter anderem als Medizinische Leiterin des Bereichs Hämatologie/Onkologie das Life Cycle Management der Krebsmedikamente verantwortete, einschließlich der klinischen Entwicklung in Deutschland. Von 2001 bis 2005 leitete sie den Bereich Medical Affairs und Arzneimittelsicherheit bei der MedacSchering Onkologie GmbH. Danhauser-Riedl studierte in Regensburg und München Medizin und erwarb das europäische Diplom für Pharmazeutische Medizin der Universität Basel. Anschließend war sie mehr als 12 Jahre als Ärztin und Wissenschaftlerin an verschiedenen Münchner Universitätskliniken tätig.


 © transkript.de/MaK Foto: 4SC AG

15.04.2015 Udit Batra wird den kombinierten Bereich Life Sciences leiten, wenn die Übernahme von Sigma Aldrich durch Merck erfolgreich abgeschlossen ist.

Batra begann 2011 bei Merck als Leiter des Consumer-Health-Geschäfts. Zuvor war er bei Novartis, wo er verschiedene Führungspositionen inne hatte. Batra ist Chemieingenieur mit einem Bachelor-Abschluss der University of Deleware. Er promovierte an der Princeton University und begann seine Laufbahn als Forschungsingenieur bei MSD. Seit 2014 ist der 44-Jährige CEO und President von Merck Millipore.

 © transkript.de/MaK Foto: Merck KGaA

13.04.2015 Die Vetter Pharma-Fertigung GmbH & Co. KG in Ravensburg hat ihr Management verstärkt: Seit April gehört Oliver Albrecht zum Vorstand.

Der Diplom-Kaufmann ist für die Finanzen, das Controlling und die IT zuständig und leitet außerdem den Bereich Unternehmensentwicklung, Legal und Corporate Compliance. Albrecht ist der Nachfolger von Max Horn, der Vetter 2014 verlassen hatte. Für seine neue Position bringt der Finanzexperte langjährige Erfahrungen mit, die er als Geschäftsführer und Finanzvorstand in ganz unterschiedlichen Branchen sammeln konnte. Zuletzt war er Finanzchef der Aalener SHW AG und Berater für mittelständische Unternehmen.

 © transkript.de/MaK Foto: Vetter Pharma-Fertigung GmbH & Co. KG

10.04.2015 Prof. Dr. Melanie Blokesch erforscht Cholera-Bakterien und erhielt für ihre Ergebnisse nun den VAAM-Forschungspreis 2015.

Blokesch (38) und ihre Kollegen von der Eidgenössischen Hochschule (ETH) Lausanne konnten zeigen, dass der Cholera-Erreger Vibrio cholaerae unter bestimmten Bedingungen andere Bakterien abtöten und deren genetisches Material aufnehmen kann. Auf diese Weise verändern sich die Oberflächenstrukturen des Erregers und er wird vom menschlichen Immunsystem nicht mehr erkannt. Blokesch studierte Biologie in München, wo sie auch promovierte. Seit 2009 leitet sie die Arbeitsgruppe Molekulare Mikrobiologie an der ETH. Der Forschungspreis der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM) ist mit 10.000 Euro dotiert.

 © transkript.de/MaK Foto: Störiko/VAAM

08.04.2015 Dr. Cynthia Sharma gehört zu den zehn Preisträgern des renommierten Heinz Maier-Leibnitz-Preises 2015.

Sharma erforscht mit ihrer Nachwuchsgruppe am Zentrum für Infektionsforschung der Universität Würzburg krankheitserregende Bakterien. Dabei verbinden die Wissenschaftler Bioinformatik und Infektionsforschung. Schon in ihrer Dissertation am Max-Planck-Institut für Infektionsforschung in Berlin hatte die Biologin eine neue Sequenzierungsmethode zur Identifizierung kleiner RNA-Moleküle sowie zur globalen Kartierung von Gen-Startpunkten entwickelt und an Helicobacter pylori angewandt, dem Auslöser von Magenentzündungen und -krebs. Zehn Heinz Maier-Leibnitz-Preise werden jährlich von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) an herausragende promovierte Nachwuchswissenschaftler verliehen. Das Preisgeld beträgt für jeden von ihnen 20.000 Euro, zur Verfügung gestellt vom BMBF.

 © transkript.de/MaK Foto: privat

07.04.2015 Einer der beiden Gewinner des ersten Leibniz-Gründerpreises ist Prof. Dr. Klaus Brandenburg von der Brandenburg Antiinfektiva GmbH.

Das Unternehmen ist eine Ausgründung aus dem Forschungszentrum Borstel Leibniz-Zentrum für Medizin- und Biowissenschaften und entwickelt antibakterielle Wirkstoffe. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Behandlung von Sepsis (Blutvergiftung), an der in Deutschland täglich etwa 160 Menschen sterben. Brandenburg und sein Team entwickelten ein Medikament, das den Sepsisauslöser deaktivieren kann und im Tierversuch gute Schutzwirkungen zeigte. Basis ist eine künstliche Eiweißverbindung, die auch vielversprechende Ergebnisse bei anderen Infektionserkrankungen wie Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus-Bakterienstämmen (MRSA) sowie Herpes-, Hepatitis- und Papillom-Viren lieferte. Der Leibniz-Gründerpreis wurde im vergangenen Jahr ins Leben gerufen, um Ausgründungen aus der Leibniz-Gemeinschaft zu fördern. Er ist mit 50.000 Euro dotiert, die für Beratungsleistungen bei der Überprüfung und praktischen Umsetzung der Unternehmenskonzepte gedacht sind.

 

 © transkript.de/MaK Foto: Oliver Lang/Leibniz-Gemeinschaft

01.04.2015 Neuer Professor für Pharmazeutische Chemie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main ist Prof. Dr. Stefan Knapp.

Damit kehrt der renommierte Wissenschaftler nach 22 Jahren im Ausland nach Deutschland zurück. Knapps Forschungsgebiet ist die Hemmung von Kinasen, die zur Entstehung von Krebs, Entzündungen oder Stoffwechselerkrankungen führen können. Außerdem entwickelt er Wirkstoffe, die Protein-Protein-Interaktionen hemmen, welche Folgen für epigenetische Prozesse haben. Zuletzt leitete Knapp die Chemical Biology Group des Structure Genomics Consortium in Oxford, ein Forschungsverbund von akademischen Laboren in England, Kanada und Brasilien sowie Pharmakonzernen wie zum Beispiel Abbvie, Eli Lilly Canada, Boehringer Ingelheim und Bayer Healthcare. 2004 gegründet, suchen die Wissenschaftler in dem Verbund gemeinsam nach neuen Targets für die Arzneimittelforschung. Ergebnisse werden sofort publiziert und allen Arbeitsgruppen zugänglich gemacht. Diese offene Arbeitsweise vermeidet Doppelungen in der wissenschaftlichen Arbeit und ermöglicht eine unkomplizierte Zusammenarbeit mit klinischen Forschungsgruppen.

 © transkript.de/MaK Foto: Goethe-Universität Frankfurt am Main

30.03.2015 Für seine herausragenden Forschungsarbeiten zur Therapie von Blutkrebs wurde Prof. Dr. John A. Hansen mit dem DKMS-Mechtild-Harf-Wissenschaftspreis 2015 geehrt.

Hansen trug in hohem Maße zum Erfolg und der Wirksamkeit von Stammzelltransplantationen bei Blutkrebspatienten bei. Ein Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeiten sind die Auswirkungen genetischer Variationen innerhalb des Hauptgewebe-Verträglichkeitskomplexes auf den Erfolg der Transplantation. Der 72-jährige Onkologe und Immungenetiker leitet die Abteilung Human Immunogenetics der Clinical Research Division am Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle und lehrt an der University of Washington School of Medicine. Die Preisvergabe erfolgte Ende März auf dem Kongress der European Group for Blood and Marrow Transplantation in Istanbul. Der DKMS-Mechtild-Harf-Wissenschaftspreis wird jährlich von der DKMS Stiftung Leben Spenden ausgelobt und ist mit 10.000 Euro dotiert.

 © transkript.de/MaK Foto: DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH

27.03.2015 Neuer alleiniger Geschäftsführer der PROGEN Biotechnik GmbH ist Dr. Sven Kuhlendahl.

Er folgt damit auf Brigitte Weins, verantwortlich für den Bereich Business Development, die im kommenden Jahr in den Ruhestand gehen wird. Kuhlendahl begann im Juli 2014 bei dem Heidelberger Unternehmen. Zuvor hatte er verschiedene Positionen bei Becton Dickinson inne, zuletzt als Manager Pharmacy Solutions Zentraleuropa. Bevor er 2001 bei Becton Dickinson begonnen hatte, war Kuhlendahl für Boehringer Ingelheim tätig. Kuhlendahl studierte Biologie in Würzburg und Hamburg und erwarb anschließend einen PhD an der University of Alabama in Birmingham (USA). PROGEN Biotechnik, gegründet 1983, entwickelt und produziert In-vitro-Diagnostika sowie Reagenzien für die biomedizinische und zellbiologische Forschung. Das Unternehmen ist eine Tochter der R-Biopharm AG.

  © transkript.de/MaK Foto: Progen Biotechnik GmbH

1/44Nächste Seite

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • WILEX3.59 EUR5.59%
  • BASILEA118.10 CHF3.14%
  • PAION2.58 EUR2.79%

FLOP

  • BIOTEST79.20 EUR-19.51%
  • CYTOS1.01 CHF-8.18%
  • FORMYCON28.00 EUR-6.01%

TOP

  • 4SC1.30 EUR54.8%
  • WILEX3.59 EUR22.9%
  • CO.DON3.15 EUR19.3%

FLOP

  • MOLOGEN5.08 EUR-35.6%
  • CYTOS1.01 CHF-34.4%
  • BIOTEST79.20 EUR-22.5%

TOP

  • SANTHERA98.85 CHF2460.9%
  • CYTOS1.01 CHF676.9%
  • WILEX3.59 EUR337.8%

FLOP

  • MOLOGEN5.08 EUR-54.7%
  • THERAMETRICS0.07 CHF-30.0%
  • BIOFRONTERA2.41 EUR-28.1%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 24.04.2015

Jobs der Woche

Alle Jobs

  • Camelot Management Consultants AG

    Managing / Principal Consultant pharmazeutische Industrie (m/w)

    Verantwortung und Leitung von komplexen Beratungsprojekten in der … mehr

  • Ashfield Healthcare GmbH

    Apothekenreferenten/Pharmareferenten (w/m) Apotheken-OTC-Außendienst

    Beratung von Apothekern über OTC-Präparate, Handhabung von Mustern … mehr

  • Fresenius Medical Care Deutschland GmbH

    Manager Drug Safety (m/w)

    Erfassung pharmazeutischer und medizinischer Arzneimittelrisiken mehr

News auf medtech-zwo.de