Politik

Kaum gv-Spuren in Importgetreide
Bild vergrößern

Grüne Gentechnik

Kaum gv-Spuren in Importgetreide

16.08.2012 - Bei Kontrollen an importierten Lebens- und Futtermitteln werden nur selten Spuren von nicht zugelassenen gentechnisch veränderten Organismen gefunden.

Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag hervor. Demnach wurden in den vergangenen fünf Jahren in 105 Fällen gv-Spuren festgestellt, was knapp ein Drittel aller EU-weit gemeldeten Funde ausmacht. Die Funde von gv-Spuren in Lebensmitteln, die nach Deutschland importiert wurden, haben nach einem Höchststand 2009 erheblich abgenommen. Damals 2009 hatten Funde in Leinsaat-Importen aus Kanada die Statistik in die Höhe getrieben. 2012 wurden in drei Fällen gv-Spuren in Papayas und in weiteren drei Fällen gv-Spuren in Reis und Reisprodukten nachgewiesen.

Im Einzelfall beträgt die Menge der beanstandeten Lebensmittel laut Bundesregierung „mehrere Tonnen“. Dem stehen 4,5 Millionen Tonnen an Sojaprodukten und eine halbe Million Tonnen Reis gegenüber, die Deutschland jährlich einführt. Funde von gv-Spuren führten in Deutschland „zu Grenzzurückweisungen der gesamten Charge oder zur sofortigen Rücknahme des Produktes vom Markt“, so die Antwort der Bundesregierung, die jedoch nicht über genaue Zahlen zur Menge zurückgeschickter Schiffsladungen und vernichteter Lebensmittel verfügt.

Hintergrund der Grünen-Anfrage sind die Bestrebungen von EU-Verbraucherschutzkommissar John Dalli, die Nulltoleranz für nicht zugelassene GVO auch bei Lebensmitteln zu lockern. Als Begründung dafür wird die Tatsache genannt, dass Spuren von gv-Organismen sehr häufig in Lebensmitteln vorkämen und so einwandfreie Lebensmittel in großer Menge vernichtet werden müssten.

http://www.transkript.de/nachrichten/politik/2012-03/kaum-gv-spuren-in-importgetreide.html

Forschungsförderung

27.02.2015 Die Investitionen in Forschung und Entwicklung in der Industrie stagnieren neuen Studien zufolge, gerade kleine und mittlere Unternehmen sparen. Für die Biotechnologie setzt der Branchenverband BIO Deutschland auf bessere Rahmenbedingungen.

Nutzenbewertung

18.02.2015 Ob Ärzte eine bestimmte Arznei verordnen, hängt offenbar nicht von ihrem Zusatznutzen ab. Zu diesem Ergebnis kommt ein von der Krankenkasse DAK beauftragter Report.

Arzneimarkt

16.02.2015 Der Markt für biotechnologisch hergestellte Arzneimittel müsse von der Bundesregierung weiter geöffnet werden, fordert der Pharmaverband Pro Generika.

Impfstoffe

28.01.2015 Die Impfallianz GAVI hat ihre Geberkonferenz in Berlin erfolgreich abgeschlossen. Mit den eingeworbenen 6,6 Mrd. Euro sollen von 2016 bis 2020 Impfungen für etwa 300 Millionen Kinder bezahlt werden.

Wirtschaftsstatistik

23.01.2015 Forschungskooperationen in den Life Sciences werden immer wichtiger. Während Chemie- und Pharmaindustrie die Ausgaben für interne Forschungsprojekte zurückfahren, wird mehr Geld für Kooperationen ausgegeben. Das belegt eine Erhebung des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft.

Grüne Woche

19.01.2015 Die Zukunft der Landwirtschaft liege in der Bioökonomie, hat Bundesagrarminister Christian Schmidt auf einem internationalen Gipfeltreffen in Berlin festgestellt. Wichtig sei allerdings der Vorrang für die Ernährungssicherung.

Grüne Gentechnik

14.01.2015 Das Europäische Parlament hat den Weg für eine nationale Entscheidung über den Anbau gentechnisch veränderter (gv) Pflanzen frei gemacht. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks pocht auf ein deutschlandweites Verbot.

Förderung

15.12.2014 Sachsen forciert die Vernetzung von Informationstechnik und Biotechnologie mit einer Kapitalspritze für neue Ideen. Über das EU-Projekt C3-Saxony bekommen nun 21 Firmen insgesamt 100.000 Euro.

Förderung

12.12.2014 Die deutsche Biotech-Branche hat sich in den EU-Wissensclustern InnoLife und RawMatTERS eine führende Rolle gesichert. Fördergelder in Millionenhöhe werden damit in deutsche Forschungseinrichtungen und Biotech-Firmen fließen.

Branchendaten

04.12.2014 Die Summe des in die Biotechnologie investierten Kapitals wächst kaum. Das belegen aktuelle Zahlen des Branchenverbands BIO Deutschland.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • 4SC0.78 EUR0.00%
  • ACTELION114.40 CHF0.00%
  • ADDEX3.20 CHF0.00%

FLOP

  • CYTOTOOLS31.45 EUR-0.47%
  • 4SC0.78 EUR0.00%
  • ACTELION114.40 CHF0.00%

TOP

  • WILEX3.43 EUR74.1%
  • BASILEA122.20 CHF16.4%
  • ACTELION114.40 CHF12.2%

FLOP

  • SANTHERA94.55 CHF-13.9%
  • 4SC0.78 EUR-10.3%
  • BIOFRONTERA1.84 EUR-6.6%

TOP

  • SANTHERA94.55 CHF2330.6%
  • WILEX3.43 EUR481.4%
  • FORMYCON16.70 EUR106.7%

FLOP

  • CYTOS0.34 CHF-88.7%
  • MOLOGEN5.38 EUR-55.7%
  • BIOFRONTERA1.84 EUR-53.3%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 01.03.2015

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wirtschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte