Politik

Tierschützer gegen GVO-Regeln
Bild vergrößern

Grüne Gentechnik

Tierschützer gegen GVO-Regeln

05.03.2013 - Im ewigen Streit um gentechnisch veränderte Pflanzen bildet sich eine neue Frontlinie. Tierschützer und Gentechnik-Kritiker streiten über neue Zulassungsregeln.

Die EU-Mitgliedsstaaten hatten Ende Februar beschlossen, dass für die Zulassung gentechnisch veränderter Saat- und Futtermittel künftig Fütterungsstudien mit Nagetieren notwendig sind. Über einen Zeitraum von 90 Tagen sollen Ratten oder Mäuse mit entsprechenden Pflanzenbestandteilen gefüttert werden, um die Auswirkungen der neuen Diät zu überprüfen.

Bereits heutzutage werden solche Studien bei mehr als zwei Dritteln der Zulassungsanträge freiwillig beigelegt, berichtet die Europäische Kommission. Auch die von Experten heftig kritisierte Séralini-Studie untersuchte die Auswirkungen von gentechnisch veränderten Futtermitteln auf Ratten. Gentechnik-kritische Verbände fordern seit Jahren, entsprechende Studien verpflichtend einzuführen, um Auswirkungen der Pflanzen beziehungsweise ihrer Früchte auf die Gesundheit von Tieren und Menschen feststellen zu können. Sie haben nun einen Teilsieg errungen – zumindest vorerst: In den Entwürfen zu den neuen Regeln hieß es stets, die EU-Kommission solle die Pflicht zur Durchführung der Fütterungen bis 2016 überprüfen.

Was Gentechnik-Kritiker als Erfolg verbuchen, treibt gleichwohl Tierschützer auf die Barrikaden. „Dies ist nicht mit den Vorgaben der EU-Tierversuchsrichtlinie vereinbar, auf die Verwendung lebender Tiere zu verzichten oder deren Einsatz wo immer möglich zu reduzieren", so Brigitte Rusche, Vizepräsidentin des Deutschen Tierschutzbundes und Leiterin der Akademie für Tierschutz. Auch aus wissenschaftlicher Sicht würde die EU den Verbrauchern einen Bärendienst erweisen. „Solche Studien sind der falsche Weg, um die Unbedenklichkeit gentechnisch veränderter Pflanzen zu gewährleisten. Schon aufgrund methodischer Schwierigkeiten besitzen sie nur einen sehr begrenzten Aussagewert", erläutert Rusche. Sie fordert, dass die Pflanzen „gemäß dem Vorsorgeprinzip keine Zulassung erhalten, sobald sich Hinweise auf eine mögliche gesundheitsschädigende Wirkung ergeben.“

© transkript.de/bk

http://www.transkript.de/nachrichten/politik/2013-01/tierschuetzer-gegen-gvo-regeln.html

Grüne Gentechnik

19.05.2015 Eine Gruppe von Forschern, Politikern und Wirtschaftsvertretern hat eine neue Petition zur Grünen Gentechnik vorbereitet. Ziel ist eine umfassende Kennzeichnung von Produkten, die „mit der Gentechnik in Berührung gekommen“ sind.

Grüne Gentechnik

07.05.2015 Die SPD-Fraktion im Bundestag ist für ein bundesweites Anbau-Verbot für gentechnisch veränderte Pflanzen. Damit positionierten sich die Abgeordneten Anfang Mai gegen Bundesagrarminister Christian Schmidt. Applaus kommt von einem Ökoverband.

Grüne Gentechnik

28.04.2015 Die Europäische Kommission hat den Import von 19 verschiedenen Sorten gentechnisch veränderter (gv-) Pflanzen zugelassen. Dazu gehören Mais, Sojabohnen, Raps und Baumwolle zur Verwendung in Lebens- und Futtermitteln.

Biotech-Tage

24.04.2015 Volles Haus in Köln: Trotz Bahnstreiks kamen mehr als 860 Besucher zur sechsten Ausgabe der Deutschen Biotechnologietage.

Branchenstatistik

22.04.2015 Ob Umsatz, Mitarbeiter oder Finanzierung – in der deutschen Biotech-Branche stehen die Zeichen in allen Bereichen auf Wachstum.

Gentechnikrecht

13.04.2015 Eine Gruppe von Umweltverbänden hat eine Entscheidung des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) angegriffen, derzufolge eine mittels Genome Editing hergestellte Rapssorte nicht unter das Gentechnikrecht fällt.

Forschungsförderung

27.02.2015 Die Investitionen in Forschung und Entwicklung in der Industrie stagnieren neuen Studien zufolge, gerade kleine und mittlere Unternehmen sparen. Für die Biotechnologie setzt der Branchenverband BIO Deutschland auf bessere Rahmenbedingungen.

Nutzenbewertung

18.02.2015 Ob Ärzte eine bestimmte Arznei verordnen, hängt offenbar nicht von ihrem Zusatznutzen ab. Zu diesem Ergebnis kommt ein von der Krankenkasse DAK beauftragter Report.

Arzneimarkt

16.02.2015 Der Markt für biotechnologisch hergestellte Arzneimittel müsse von der Bundesregierung weiter geöffnet werden, fordert der Pharmaverband Pro Generika.

Impfstoffe

28.01.2015 Die Impfallianz GAVI hat ihre Geberkonferenz in Berlin erfolgreich abgeschlossen. Mit den eingeworbenen 6,6 Mrd. Euro sollen von 2016 bis 2020 Impfungen für etwa 300 Millionen Kinder bezahlt werden.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • BASILEA133.60 CHF4.70%
  • WILEX4.20 EUR3.45%
  • STRATEC BIOMEDICAL48.52 EUR3.23%

FLOP

  • MEDIGENE8.58 EUR-4.88%
  • PAION2.51 EUR-4.56%
  • CYTOS0.63 CHF-3.08%

TOP

  • 4SC4.65 EUR257.7%
  • SYNGENTA422.00 CHF28.3%
  • SARTORIUS169.65 EUR18.6%

FLOP

  • CYTOS0.63 CHF-37.6%
  • MEDIGENE8.58 EUR-33.2%
  • CO.DON2.89 EUR-8.3%

TOP

  • WILEX4.20 EUR418.5%
  • FORMYCON27.70 EUR316.5%
  • 4SC4.65 EUR315.2%

FLOP

  • MOLOGEN4.92 EUR-53.7%
  • BIOFRONTERA2.30 EUR-28.6%
  • PAION2.51 EUR-22.8%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 25.05.2015

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wirtschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte