Politk

RTDS-Raps bleibt umstritten
Bild vergrößern

Gentechnikrecht

RTDS-Raps bleibt umstritten

13.04.2015 - Eine Gruppe von Umweltverbänden hat eine Entscheidung des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) angegriffen, derzufolge eine mittels Genome Editing hergestellte Rapssorte nicht unter das Gentechnikrecht fällt.

Die Aktivistengruppe, zu der unter anderem Greenpeace und Testbiotech sowie der Landbauverband Demeter gehören, befürchtet, dass gentechnisch veränderte Pflanzen „durch die Hintertür auf deutsche Äcker gelangen“. Mit einem öffentlichen Aufruf soll Landwirtschaftsminister Christian Schmidt nun dazu gebracht werden, einen Bescheid des Bundesamts für  Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) aufzuheben.

Im Zentrum des Streits steht eine Rapssorte, die vom US-amerikanischen Unternehmen Cibus entwickelt wurde. Die Firma nutzte dafür ihre hauseigene Genome-Editing-Plattform, das Rapid Trait Development System (RTDS). Den Anfang Februar ergangenen Bescheid des BVL, dass die Methode nicht unter das Gentechnikgesetz fällt und Freilandversuche daher keiner Genehmigung bedürfen, greifen die Verbände auch mit juristischen Mitteln an. Mitte März legten sie gegen die Entscheidung Widerspruch ein.

Sie werfen dem BVL vor, mit seiner Entscheidung einer europäischen Bewertung vorgegriffen zu haben. „Jedes neue Züchtungsverfahren, bei dem technische Eingriffe in isolierte Zellen oder Zellkerne stattfinden, muss eingehend analysiert und es muss im Einzelfall bewertet werden, ob essich hierbei um Gentechnik handelt. Zuständig dafür ist die EU-Ebene“, betonte Antje Kölling, bei Demeter für die politische Arbeit verantwortlich.

Die Wissenschaftsakademien in Deutschland halten ein pauschales Anbauverbot hingegen für nicht zielführend. Schließlich ließe sich auf dem Acker nicht mehr erkennen, welche Methoden bei einer Pflanzenzüchtung genutzt wurden. Die Biotechnologen hätten ihre Methoden weiterentwickelt, nun müsse die Politik nachziehen.

Bei dem Züchtungssystem von Cibus werden die Eigenschaften von Pflanzen mittels Oligonukleotid-gesteuerter Mutagenese verändert, indem chemisch modifizierte Oligonukleotide, die  Gene Repair Oligonucleotides (GRON), transient in die Zelle eingebracht werden. „Damit fallen die […] Rapslinien nicht in den Anwendungsbereich des Gentechnikgesetzes“ stellte das BVL Anfang Februar fest. Feldversuche seien daher nicht genehmigungspflichtig.

© transkript.de/bk

http://www.transkript.de/nachrichten/politik/2015-02/rtds-raps-bleibt-umstritten.html

Forschungsförderung

27.02.2015 Die Investitionen in Forschung und Entwicklung in der Industrie stagnieren neuen Studien zufolge, gerade kleine und mittlere Unternehmen sparen. Für die Biotechnologie setzt der Branchenverband BIO Deutschland auf bessere Rahmenbedingungen.

Nutzenbewertung

18.02.2015 Ob Ärzte eine bestimmte Arznei verordnen, hängt offenbar nicht von ihrem Zusatznutzen ab. Zu diesem Ergebnis kommt ein von der Krankenkasse DAK beauftragter Report.

Arzneimarkt

16.02.2015 Der Markt für biotechnologisch hergestellte Arzneimittel müsse von der Bundesregierung weiter geöffnet werden, fordert der Pharmaverband Pro Generika.

Impfstoffe

28.01.2015 Die Impfallianz GAVI hat ihre Geberkonferenz in Berlin erfolgreich abgeschlossen. Mit den eingeworbenen 6,6 Mrd. Euro sollen von 2016 bis 2020 Impfungen für etwa 300 Millionen Kinder bezahlt werden.

Wirtschaftsstatistik

23.01.2015 Forschungskooperationen in den Life Sciences werden immer wichtiger. Während Chemie- und Pharmaindustrie die Ausgaben für interne Forschungsprojekte zurückfahren, wird mehr Geld für Kooperationen ausgegeben. Das belegt eine Erhebung des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft.

Grüne Woche

19.01.2015 Die Zukunft der Landwirtschaft liege in der Bioökonomie, hat Bundesagrarminister Christian Schmidt auf einem internationalen Gipfeltreffen in Berlin festgestellt. Wichtig sei allerdings der Vorrang für die Ernährungssicherung.

Grüne Gentechnik

14.01.2015 Das Europäische Parlament hat den Weg für eine nationale Entscheidung über den Anbau gentechnisch veränderter (gv) Pflanzen frei gemacht. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks pocht auf ein deutschlandweites Verbot.

Förderung

15.12.2014 Sachsen forciert die Vernetzung von Informationstechnik und Biotechnologie mit einer Kapitalspritze für neue Ideen. Über das EU-Projekt C3-Saxony bekommen nun 21 Firmen insgesamt 100.000 Euro.

Förderung

12.12.2014 Die deutsche Biotech-Branche hat sich in den EU-Wissensclustern InnoLife und RawMatTERS eine führende Rolle gesichert. Fördergelder in Millionenhöhe werden damit in deutsche Forschungseinrichtungen und Biotech-Firmen fließen.

© 2007-2015 BIOCOM

http://www.transkript.de/nachrichten/politik/pos/2.html

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • CO.DON2.97 EUR2.41%
  • MOLOGEN5.06 EUR0.80%
  • CYTOS1.28 CHF0.79%

FLOP

  • MEDIGENE12.90 EUR-11.03%
  • 4SC1.18 EUR-5.60%
  • PAION2.37 EUR-5.58%

TOP

  • 4SC1.18 EUR71.0%
  • MEDIGENE12.90 EUR63.9%
  • FORMYCON31.00 EUR31.1%

FLOP

  • MORPHOSYS60.74 EUR-13.0%
  • BB BIOTECH281.20 EUR-11.2%
  • EPIGENOMICS5.31 EUR-10.6%

TOP

  • SANTHERA99.75 CHF2709.9%
  • CYTOS1.28 CHF652.9%
  • FORMYCON31.00 EUR336.6%

FLOP

  • MOLOGEN5.06 EUR-53.1%
  • PAION2.37 EUR-22.3%
  • BIOFRONTERA2.57 EUR-21.2%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 20.04.2015

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wirtschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte