Wirtschaft

BASF zieht Pflanzen-Biotechnologie aus Europa ab
Bild vergrößern

BASF

BASF zieht Pflanzen-Biotechnologie aus Europa ab

17.01.2012 - Die BASF schließt einen großen Teil ihrer Forschungs- und Entwicklungsstandorte in der Pflanzenbiotechnologie in Europa. Zudem werden keine Produkte mehr für den heimischen Markt entwickelt.

Damit zieht der Chemie- und Agrokonzern Konsequenzen aus der anhaltend schlechten Akzeptanz der Pflanzenbiotechnologie in Europa. Die weltweiten Aktivitäten werden zukünftig nicht mehr in Limburgerhof, sondern in Raleigh, North Carolina, koordiniert. Von den rund 70 Mitarbeitern in der ehemaligen Zentrale behalten lediglich 11 ihren Job. Auch für 57 Mitarbeiter in Gatersleben sind die Restrukturierungsmaßnahmen eine schlechte Nachricht. Der Standort in Sachsen-Anhalt wird komplett geschlossen. In den kommenden zwei Jahren sollen insgesamt 78 Stellen in der Pflanzenbiotechnologie abgebaut werden. Davon sind auch sechs Angestellte im schwedischen Svalöv betroffen. Den weiter beschäftigten Mitarbeitern werden Positionen im neuen Hauptquartier in Raleigh oder in den verbleibenden europäischen Biotech-Standorten in Berlin und Ghent (Belgien) angeboten. Sie sollen damit gestärkt werden. „Wir sind davon überzeugt, dass die Pflanzenbiotechnologie eine Schlüsseltechnik für das 21. Jahrhundert ist. Allerdings genießt sie bei Politikern, Landwirten und Konsumenten in weiten Teilen Europas keine Akzeptanz. Daher ist es wirtschaftlich nicht sinnvoll, allein für diese Märkte Produkte zu entwickeln“, sagt Stefan Marcinowski, Vorstandsmitglied der BASF. Betroffen davon sind vor allem die Stärkekartoffeln Amflora, Fortuna und Modena, deren Weiterentwicklung und Vermarktung eingestellt wird. Bereits begonnene Zulassungsverfahren würden jedoch weiter verfolgt. Zukünftig wird sich die BASF auf die attraktiven Märkte in Asien, Nord- und Südamerika konzentrieren.

http://www.transkript.de/nachrichten/wirtschaft/2012-01-4/basf-zieht-pflanzen-biotechnologie-aus-europa-ab.html

Lizenzierung

19.09.2014 Die Tübinger Curevac GmbH hat ihre Krebsvakzine CV9202 an Boehringer Ingelheim auslizenziert. Das bringt 35 Mio. Euro vorab und bis zu 430 Mio. Euro in Prämien.

Finanzierung

18.09.2014 Eine Finanzierung von 45 Mio. Euro hat der Schweizer Medikamentenentwickler Cardiorentis AG erhalten. Getestet werden soll ein Wirkstoff gegen akute Herzschwäche, der ursprünglich in Hannover entdeckt wurde.

Ophthalmologie

17.09.2014 Die Wiener Marinomed Biotechnologie GmbH verkauft ihr Augentropfen-Portfolio an die Nicox S.A. Dafür gibt es bis zu 5,3 Mio. Euro.

IPO

16.09.2014 Zum ersten Mal seit 2006 hat wieder ein deutscher Krebsspezialist den Sprung an die Börse gewagt. Der Start für die Heidelberger Affimed verlief allerdings eher holprig.

Konzernumbau

15.09.2014 Der US-Konzern Baxter spaltet sein Biotech-Geschäft unter dem Namen Baxalta ab. Die drei Standorte in Österreich werden fast vollständig zum neuen Unternehmen gehören.

Klinische Entwicklung

12.09.2014 Die Mologen AG in Berlin beginnt mit eine Phase III-Studie für die Krebsarznei MGN1703. Die Fortschritte in der klinischen Entwicklung werden überschattet von einem Streit unter Aktionären.

Zulassung

11.09.2014 Die Kooperation zwischen Boehringer Ingelheim und Eli Lilly trägt Früchte. Ein im Rahmen der Partnerschaft entwickeltes Insulin-Biosimilar wurde nun in Europa zugelassen – als erstes Nachahmerprodukt dieser Klasse überhaupt.

klinische Entwicklung

09.09.2014 Ein möglicher Betrugsskandal in den USA bringt die Hamburger Evotec AG in Bedrängnis. Neben Abschreibungen in Millionenhöhe gerät auch die Geschäftsprognose ins Wanken.

Übernahme

08.09.2014 Zusammenschluss im Venture-Capital-Bereich: Die Schweizer Bellevue Group plant die Adamant Biomedical Investments AG zu übernehmen.

Investition

05.09.2014 20 Jahre alt aber noch nicht ausgewachsen: Auf ihrem Firmenjubiläum verkündete die Probiogen AG die Vervierfachung der Produktionskapazitäten.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • WILEX2.69 EUR14.47%
  • BAYER112.70 EUR6.17%
  • CO.DON3.32 EUR5.40%

FLOP

  • SYNGENTA310.90 CHF-1.96%
  • SANTHERA88.05 CHF-1.23%
  • ADDEX3.10 CHF-0.96%

TOP

  • CO.DON3.32 EUR32.8%
  • PAION3.05 EUR27.1%
  • EPIGENOMICS3.83 EUR22.8%

FLOP

  • ADDEX3.10 CHF-22.5%
  • EVOTEC3.08 EUR-16.1%
  • MEDIGENE3.93 EUR-14.6%

TOP

  • SANTHERA88.05 CHF2058.1%
  • CO.DON3.32 EUR277.3%
  • PAION3.05 EUR202.0%

FLOP

  • CYTOS0.24 CHF-94.0%
  • THERAMETRICS0.09 CHF-40.0%
  • BIOFRONTERA2.20 EUR-39.7%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 18.09.2014

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wissenschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte