Wirtschaft

Gedämpfter Optimismus unter den deutschen Unternehmen
Bild vergrößern

Branchenumfrage

Gedämpfter Optimismus unter den deutschen Unternehmen

16.01.2012 - Trotz einer günstigeren Einschätzung ihrer aktuellen Geschäftslage gehen die deutschen Biotech-Unternehmen lediglich mit gedämpftem Optimismus in das Jahr 2012. Das ergab eine Umfrage der BIO Deutschland in Kooperation mit |transkript.

Die Ergebnisse dieses Branchenbarometers wurden am 16.1. auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt. Die ermittelten Frühindikatoren lassen einen konstant wachsenden Beschäftigungsaufbau bei leicht sinkenden F&E-Ausgaben erwarten. Parallel dazu sinken die Erwartungen an die zukünftige Geschäftslage. Wie |transkript zudem ermittelte, flossen im abgelaufenen Jahr rund 141 Mio. Euro frisches Kapital in deutsche Biotechnologie-Unternehmen. Im Vorjahr waren das noch 650 Mio. Euro gewesen. Wie die Umfrage ergab, haben sich viele Unternehmen darauf eingestellt und machen sich mit eigenem Produkt- und Dienstleistungsgeschäft zunehmend unabhängig vom unsteten Fluss des Wagniskapitals. Peter Heinrich, Vorstandsvorsitzender der BIO Deutschland, bilanziert: „Die krisenerprobten deutschen Biotechnologie-Unternehmen haben sich erstaunlich gut an die Finanzmittelknappheit angepasst. Sie arbeiten weiter an der Entwicklung neuer Produkte und werden dabei zunehmend profitabel.“
Interessanterweise schätzen die deutschen Unternehmen ihre aktuelle Lage günstiger ein als noch vor einem Jahr (mehr...). Der entsprechende Indexwert stieg leicht im Vergleich zum Vorjahr von 95 auf 96 Punkte. Die zukünftigen Erwartungen sind allerdings gedämpft (2010: 98 Punkte, 2011: 92 Punkte). Geht es nach den Erwartungen der mehr als 1.000 befragten Unternehmen, werden auch im kommenden Jahr neue Jobs geschaffen (konstant 95 Punkte). Allerdings könnten die F&E-Investitionen leicht sinken (2010: 96 Punkte, 2011: 94 Punkte). Entsprechend hat sich die Einschätzung der aktuellen politischen Rahmenbedingungen in Deutschland verschlechtert. Der politische Stimmungsindex sank um drei Punkte auf 88 Punkte; noch nie glaubten so viele Unternehmen, dass sich auch künftig das politische Klima nicht ändern wird. Ebenfalls die Einschätzungen der aktuellen politischen Lage fielen schlechter aus. Der Wert sank auf 94 Punkte (Vorjahr: 97 Punkte). Andreas Mietzsch, Herausgeber von |transkript, kommentierte: „Die deutschen Biotechnologie-Unternehmen werden erwachsen. Mit eigenen Produkten haben sie bereits weite Teile der industriellen Wertschöpfung erobert und werden zunehmend profitabel.“ Viola Bronsema, Geschäftsführerin der BIO Deutschland, fügte hinzu: „Den Biotechnologie-Unternehmen ist ihre Rolle als wichtiger technologischer Impulsgeber für die deutsche Industrie bewusst. Anscheinend aber nicht der Politik, die konsequent die Notwendigkeit eines innovationsfreundlichen Klimas für den Mittelstand in Deutschland ignoriert.“

http://www.transkript.de/nachrichten/wirtschaft/2012-01-4/gedaempfter-optimismus-unter-den-deutschen-unternehmen.html

Finanzierung

18.08.2014 Durch den Verkauf von 200.000 Namensaktien hat die Schweizer Santhera AG rund 13,4 Mio. CHF eingenommen.

Finanzierung

15.08.2014 Eine US-Regierungsstelle hat der Schweizer Evolva SA eine Finanzspritze von bis zu 15 Mio. US-Dollar zugesichert. Das Ziel: Ein Antibiotikum gegen eine potentielle Bioterror-Waffe zu entwickeln.

Übernahme

13.08.2014 Der Gentherapie-Spezialist Uniqure in Amsterdam übernimmt die deutsche Inocard GmbH. Das Start-up entwickelt eine Gentherapie zur Behandlung der Herzinsuffizienz.

Übernahme

12.08.2014 Die Auris Medical Holding AG hat den Börsengang geschafft. In einem schwierigen Marktumfeld kamen immerhin rund 38 Mio. Euro zusammen.

Übernahme

11.08.2014 Der Labordienstleister Synlab übernimmt die Swiss Bioanalytics AG im Großraum Basel.

Klinische Studien

06.08.2014 Das Herzmedikament LCZ696 könnte für Novartis der nächste Blockbuster werden, glauben Analysten. Dabei sind Phase III-Daten noch nicht einmal veröffentlicht.

Übernahme

05.08.2014 Der Pharmakonzern Roche weitet sein Engagement im Bereich RNAi-Technologien aus. Bis zu 335 Mio. Euro zahlen die Schweizer für die Übernahme des dänischen Unternehmens Santaris Pharma A/S.

Finanzierung

31.07.2014 Als erstes deutsches Biotech-Unternehmen sammelt die Riboxx GmbH in der Crowd Geld für die Entwicklung eines Krebsimpfstoffs. Mit Erfolg: Das Mindestvolumen von 100.000 Euro wurde binnen weniger Stunden erreicht.

Gründung

30.07.2014 Der Sequenzier-Spezialist Cegat GmbH in Tübingen hat ein neues Tochterunternehmen gegründet. Die Cemet GmbH soll sich auf die Analyse des Metagenoms für medizinische Fragestellungen konzentrieren.

Restrukturierung

29.07.2014 Die IGV GmbH nahe Potsdam löst die eigene Biotech-Sparte auf. Der Bau von Photobioreaktoren wird eingestellt.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • MOLOGEN7.80 EUR4.00%
  • MAGFORCE6.45 EUR3.20%
  • CO.DON2.50 EUR2.88%

FLOP

  • WILEX2.10 EUR-7.08%
  • CYTOS0.26 CHF-3.70%
  • ADDEX4.03 CHF-1.71%

TOP

  • WILEX2.10 EUR162.5%
  • MAGFORCE6.45 EUR16.2%
  • BB BIOTECH136.80 EUR6.5%

FLOP

  • VITA 343.89 EUR-22.4%
  • MOLOGEN7.80 EUR-19.3%
  • PAION2.42 EUR-16.6%

TOP

  • SANTHERA67.95 CHF3297.5%
  • CO.DON2.50 EUR212.5%
  • PAION2.42 EUR184.7%

FLOP

  • CYTOS0.26 CHF-93.5%
  • MEDIGENE4.65 EUR-67.3%
  • THERAMETRICS0.08 CHF-46.7%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 19.08.2014

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wissenschaft

Produkt-Highlight

Produkte