Wirtschaft

Glycotope schließt Phase I ab
Bild vergrößern

Klinische Entwicklung

Glycotope schließt Phase I ab

15.06.2012 - Kurz nachdem eine Phase II-Studie mit einem modifizierten Follikel-stimulierenden Hormon FSH begonnen wurde, legt die Glycotope AG nun nach.

Das Unternehmen in Berlin-Buch hat eine weitere Phase I-Studie mit einem hauseigenen Krebs-Antikörper erfolgreich abgeschlossen. Das Pankomab genannte, humanisierte Immunmolekül richtet sich gegen das MUC-1-Epitop, das auf Krebszellen vorkommt. Glycotope wird den Antikörper nun in eine Phase II-Studie bringen, in der seine Wirkung im Einsatzgebiet Eierstockkrebs getestet wird. Weitere Indikationen sollen folgen. Neben Pankomab testet Glycotope zwei weitere Krebs-Antikörper in klinischen Studien, die vor dem Abschluss stehen. Wie Pankomab haben auch die CetuGex und TrasGex genannten therapeutischen Proteine ein optimiertes Glykosylierungsmuster, das die zellvermittelte Zytotoxizität und damit ihre Wirksamkeit erhöht. „Wir hatten bisher noch keinen Fehlschlag in klinischen Studien“, freut sich Geschäftsführer Steffen Goletz (rechts im Bild). Auch die Pharmaindustrie ist einem Bericht des Manager Magazins zufolge bereits auf die Glycotope-Antikörper aufmerksam geworden. So soll es Verhandlungen mit der Merck KGaA gegeben haben. Die Verhandlungen mit dem Darmstädter Konzern will Franzpeter Bracht (links im Bild), zweiter Geschäftsführer von Glycotope, nicht bestätigen. Generell bejaht er jedoch die Frage nach Verhandlungen mit einem Pharmapartner. Diese habe sein Unternehmen aber gerade beendet. Neben der Krebspipeline entwickelt Glycotope auch noch Therapien im Bereich Fruchtbarkeit. Mit einem glykooptimierten Follikel-stimulierenden Hormon, FSH-Gex genannt, wurde gerade eine Phase II-Studie begonnen. Finanziert ist die Glycotope GmbH von den Brüdern Strüngmann, die das Unternehmen seit dem Jahr 2007 unterstützen.

http://www.transkript.de/nachrichten/wirtschaft/2012-02/glycotope.html

Rückblende

19.12.2014 War es ein gutes Jahr für die Biotech-Branche? Auch wenn der Hype um die Biotech-Industrie im anglo-amerikanischen Raum ungleich größer war, die Szene in Deutschland, der Schweiz und Österreich nutzte das Fahrwasser und entwickelte sich positiv: So konnten etliche Finanzierungsrunden abgeschlossen, Erfolge bei klinischen Studien gefeiert und Produkte lanciert werden. |transkript lässt das Jahr Revue passieren.

Verkauf

18.12.2014 Das Schweizer Biotech-Unternehmen Evolva trennt sich von seiner Antibiotika-Entwicklung. Bis zu 57 Mio. Euro könnte der Deal mit einem Bioterror-Spezialisten aus den USA einspielen.

Finanzierung

17.12.2014 Der deutsch-niederländische Diagnostik-Riese Qiagen beteiligt sich finanziell an der Protagen AG. Der Grund ist Qiagens Interesse an der Diagnostik von Autoimmunkrankheiten.

Beteiligungen

16.12.2014 Die Deutsche Biotech Innovativ AG hat eine Kapitalerhöhung beschlossen und erfolgreich plaziert. Der Emissionserlös könnte bis zu vier neuen Start-ups zugutekommen.

Klinische Entwicklung

10.12.2014 Die 4SC AG in Martinsried hat neue Phase I-Daten für den Krebswirkstoff 4SC-205 vorgelegt. Der niedermolekulare Wirkstoff soll nun in die klinische Phase II gebracht werden.

Zulassung

09.12.2014 Der Darmkrebstest Epi procolon der Berliner Epigenomics AG ist in China zugelassen worden. Lizenzpartner Biochain will nun die Markteinführung vorantreiben.

Klinische Entwicklung

08.12.2014 Der Krebsantikörper MOR208 wirkt und ist gut verträglich – das sind die finalen Ergebnisse einer Phase I/IIa-Studie, die die Morphosys AG nun vorgestellt hat.

Zulassung

05.12.2014 Im Rekordtempo ist der von Amgen für die Krebsbehandlung entwickelte Bite-Antikörper Blinatumomab von der FDA als Krebsarznei zugelassen worden.

Strategische Partnerschaft

03.12.2014 Die Hamburger Evotec AG verhandelt mit dem Pharmakonzern Sanofi über eine weitreichende strategische Zusammenarbeit. Im Kern geht es um die Übernahme des Sanofi-Standortes in Toulouse mit 200 Mitarbeitern.

Übernahme

02.12.2014 Die Nabelschnurblutbank Vita 34 AG kauft in Österreich zu. Im Rahmen eines Asset-Deals wird das Geschäft der Vivocell Biosolutions GmbH & Co KG in Graz übernommen.

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wissenschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte