Wirtschaft

Apogenix feiert Phase II-Erfolg
Bild vergrößern

Klinische Forschung

Apogenix feiert Phase II-Erfolg

27.07.2012 - Die Heidelberger Apogenix GmbH hat für eine Phase II-Studie mit dem Krebswirkstoff APG101 die finale Datenanalyse vorgelegt. Das progressionsfreie Überleben der Patienten wurde deutlich verlängert.

In der im Frühjahr beendeten offenen Studie wurden 84 Patienten mit Glioblastoma Multiforme (GBM) entweder allein mit einer Radiotherapie oder in Kombination mit dem Fusionsprotein APG101 behandelt. Das vollständig humane Protein besteht aus der extrazellulären Domäne des CD95-Rezeptors und dem Fc-Teil eines IgG-Antikörpers. Indem es sich an den CD95-Rezeptor anlagert, blockiert der Wirkstoff den CD95-Signalweg und soll so ein invaisves Tumorwachstum verhindern. Offenbar erfolgreich: Während die Strahlentherapie allein bei rund 3,8% der Patienten ein Fortschreiten der Erkrankung für mindestens sechs Monate verhinderte, waren es in der auch medikamentös behandelten Gruppe 20,7%. Das mediane progressionsfreie Überleben stieg von 10,8 auf 19,7 Wochen. Damit wurde der primäre Endpunkt der Studie – die prozentuale Anzahl von Patienten mit progressionsfreiem Überleben nach sechs Monaten um mehr als 100% zu steigern – erreicht. „ Zudem weisen alle bisher ausgewerteten sekundären Endpunkte, einschließlich Sicherheit und Verträglichkeit, darauf hin, dass APG101 eine neue wirksame Behandlungsoption mit hervorragendem Sicherheitsprofil für GBM-Patienten darstellt“, heißt es von dem Heidelberger Unternehmen.

Diese positive Einschätzung teilt auch Studienleiter Wolfgang Wick vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg. „ Dass in einer kontrollierten klinischen Studie mehr als 20% der Patienten, die zuvor einen Rückfall erlitten hatten, nach sechs Monaten progressionsfrei waren, konnte zuletzt vor zehn Jahren beobachtet werden, als Temozolomid zur Behandlung von Glioblastom-Patienten eingeführt wurde“, so der Mediziner. Apogenix will die Gespräche um eine Auslizenzierung des Medikaments nun vorantreiben, kündigte Medizinchef Harald Fricke an. Das Unternehmen plant für das erste Halbjahr 2013 eine Phase-II-Studie zum Nachweis des Wirksamkeitskonzepts mit APG101 bei myelodysplastischen Syndromen (MDS).

http://www.transkript.de/nachrichten/wirtschaft/2012-03/apogenix-feiert-phase-ii-erfolg.html

Bioökonomie

01.04.2015 Der französisch-deutsche Konzern Global Bioenergies (GBE) sichert sich ein Darlehen in Höhe von 4,4 Mio. Euro. Damit kann in Leuna der Bau eines Bioreaktors für die Produktion von Isobuten beginnen.

Finanzierung

31.03.2015 Die Mologen AG hat den Bezugspreis für die jüngste Kapitalerhöhung auf 5 Euro je Aktie festgelegt. Werden alle Aktien plaziert, ergibt sich ein Erlös von 28 Mio. Euro.

Lizenzabkommen

30.03.2015 Der US-Konzern Johnson & Johnson hat die Rechte am Arzneikandidaten COR-1 an die Universität Würzburg zurückgegeben.

Lizenzabkommen

27.03.2015 Rückschlag für Morphosys: Der Entwicklungspartner Celgene gibt die Rechte am Wirkstoffkandidaten MOR202 zurück. Ein 2013 geschlossener Lizenzvertrag, der Zahlungen von bis zu 628 Mio. Euro vorgesehen hat, ist damit Makulatur.

M&A

26.03.2015 Durch einen Management-Buyout wird der größte Teil von Qiagen Marseille selbstständig. Die französische Tochter des Diagnostikkonzerns in Hilden arbeitet künftig als Haliodx an neuen Diagnostika für die Immunonkologie.

Finanzierung

25.03.2015 Die Berliner Mologen AG plant eine Kapitalerhöhung. Rund 5,7 Millionen Aktien sollen zu einem noch festzulegenden Bezugspreis angeboten werden.

Finanzierung

24.03.2015 Der Immuntherapie-Spezialist Rigontec hat die Riege seiner Investoren um die Wagniskapitalfonds Forbion und Sunstone erweitert. Das Unternehmen in Bonn hat damit bisher 14,25 Mio. Euro in Serie A eingeworben.

Produktion

24.03.2015 Der Lohnhersteller Rentschler in Laupheim hat beim Ausbau seiner Produktionsanlagen eine wichtige Etappe abgeschlossen. Ein neuer 2.000-Liter-Einweg-Bioreaktor ist jetzt einsatzbereit.

Finanzierung

23.03.2015 Im Skandal um die Luckenwalder Biotech-Firma Human Biosciences (HBS) sind die Urteile gesprochen worden: Die Geschäftsführer wurden wegen Betruges zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Kooperation

20.03.2015 Die Evotec AG übernimmt den Sanofi-Standort Toulouse. Der Hamburger Forschungsdienstleister erhält dafür in den kommenden fünf Jahren 250 Mio. Euro.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • FORMYCON27.83 EUR3.30%
  • EVONIK34.17 EUR2.92%
  • VITA 345.91 EUR1.55%

FLOP

  • EPIGENOMICS5.59 EUR-5.73%
  • WILEX2.86 EUR-4.98%
  • BB BIOTECH271.10 EUR-4.88%

TOP

  • CYTOS1.43 CHF297.2%
  • MEDIGENE12.33 EUR184.8%
  • FORMYCON27.83 EUR71.5%

FLOP

  • MORPHOSYS57.18 EUR-21.9%
  • WILEX2.86 EUR-9.2%
  • BASILEA110.70 CHF-7.8%

TOP

  • SANTHERA93.75 CHF2186.6%
  • FORMYCON27.83 EUR283.9%
  • WILEX2.86 EUR144.4%

FLOP

  • CYTOS1.43 CHF-53.1%
  • MOLOGEN5.41 EUR-52.9%
  • PAION2.35 EUR-36.0%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 01.04.2015

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wissenschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte