Wirtschaft

Bayer Cropscience wächst in USA
Bild vergrößern

Pflanzenbiotechnologie

Bayer Cropscience wächst in USA

04.07.2012 - Die Pflanzenschutzsparte Cropscience des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer AG übernimmt für rund 340 Mio. Euro sowie zusätzliche Meilensteinzahlungen den Pflanzenschutz-Spezialisten AgraQuest.

AgraQuest mit Sitz im kalifornischen Davis entwickelt Pflanzenschutzlösungen auf der Basis natürlicher Mikroorganismen. Das US-Unternehmen konzentriert sich auf die Erforschung und Herstellung von natürlichen Schädlingsbekämpfungsmitteln für die Landwirtschaft und den Gartensektor. "Die Akquisition ermöglicht Bayer CropScience den Aufbau einer führenden Technologie-Plattform für biologische Produkte und die weitere Stärkung des strategisch wichtigen Obst- und Gemüsegeschäfts", teilte der deutsche Konzern am 3. Juli mit. Damit macht Bayer derzeit mehr als 25% des Umsatzes, will aber weiter wachsen. "In diesem Segment streben wir bis zum Jahr 2020 einen Jahresumsatz von drei Milliarden Euro an. Mit der Übernahme von AgraQuest unterstreichen wir unsere Wachstumsambitionen", erklärte Sandra Peterson, CEO von Bayer CropScience.

Sie ergänzte, die Übernahme solle beim Aufbau einer Biotechnologieplattform helfen, um neue Produkte im Bereich Pflanzenschutz zu entwickeln. In den biotechnologisch hergestellten Pflanzenschutzmitteln von Agraquest sind für die Zielpflanzen ungefährliche Bakterien gelöst, die - einmal in den Boden eingebracht - mit den dort vorhandenen pathogenen Keimen um Nährstoffe konkurrieren und sie so nach und nach verdrängen. Entsprechende von Agraquest entwickelte Produkte werden zum Beispiel durch BASF oder DuPont vertrieben.

Außerdem stellt Agraquest Futterzusatzstoffe her. Seit 2010 nutzt die Bayer-Sparte Animal Health für seine Futtermittel einen von dem amerikanischen Unternehmen genetisch modifizierten Bakterienstamm (Bacillus subtilis QST 713). Er soll den Schutz des Geflügels vor bestimmten Krankheiten verbessern sollte. Für Bayer ist der aktuelle Deal nicht die erste Übernahme im US-amerikanischen Pflanzenschutzsektor. Schon 2009 hatte Bayer dort für 250 Mio. Euro die Biotech-Firma Athenix Corp. zugekauft und so ein breites Entwicklungsprogramm im Bereich der Herbizidtoleranz und Insektenresistenz hinzugewonnen.

An der Börse wurde die Nachricht gleichmütig aufgenommen. Im elektronischen Handelssystem Xetra notierte das Papier bei Börsenschluss nahezu unverändert bei 58,38 Euro (+0,2%).

http://www.transkript.de/nachrichten/wirtschaft/2012-03/bayer-cropscience-waechst-in-usa.html

Lizenzierung

15.04.2015 Die 4SC AG hat ihr Leitprodukt, die Krebsarznei Resminostat, in Asien an eine Tochter des italienischen Menarini-Konzerns auslizenziert. Die Martinsrieder hoffen auf Erlöse von bis zu 95 Mio. Euro.

Wagniskapital

14.04.2015 Der Wagniskapitalfinanzierer TVM hat das erste Closing für seinen China BioPharma Capital I Venture Capital Fund bei rund 47 Mio. Euro (50 Mio. US-Dollar) bekanntgegeben.

Klinische Entwicklung

10.04.2015 Der Darmstädter Chemie- und Pharmakonzern Merck bringt seinen Krebsantikörper Avelumab in die klinische Phase III.

Kooperation

14.04.2015 Das Lead Discovery Center (LDC) in Dortmund und der Pharmakonzern AstraZeneca bauen ihre Forschungskoooperation aus.

Finanzierung

09.04.2015 Die Wilex AG hat ihre 4 Mio. Euro umfassende Kapitalerhöhung abgeschlossen. Auch dank Ankeraktionär Dievini wurden alle Aktien plaziert.

Finanzierung

08.04.2015 Der Wiener Antibiotika-Spezialist Nabriva Therapeutics hat in einer Serie B-Finanzierung 111 Mio. Euro eingeworben.

Listing

02.04.2015 Per Listing hat der Hamburger Arzneientwickler AMP Biosimilars AG den Sprung aufs Börsenparkett gewagt. Seit Anfang April werden die Aktien im Freiverkehr der Börse München gehandelt.

Bioökonomie

01.04.2015 Der französisch-deutsche Konzern Global Bioenergies (GBE) sichert sich ein Darlehen in Höhe von 4,4 Mio. Euro. Damit kann in Leuna der Bau eines Bioreaktors für die Produktion von Isobuten beginnen.

Finanzierung

31.03.2015 Die Mologen AG hat den Bezugspreis für die jüngste Kapitalerhöhung auf 5 Euro je Aktie festgelegt. Werden alle Aktien plaziert, ergibt sich ein Erlös von 28 Mio. Euro.

Lizenzabkommen

30.03.2015 Der US-Konzern Johnson & Johnson hat die Rechte am Arzneikandidaten COR-1 an die Universität Würzburg zurückgegeben.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • CO.DON2.97 EUR2.41%
  • MOLOGEN5.06 EUR0.80%
  • CYTOS1.28 CHF0.79%

FLOP

  • MEDIGENE12.90 EUR-11.03%
  • 4SC1.18 EUR-5.60%
  • PAION2.37 EUR-5.58%

TOP

  • MEDIGENE12.90 EUR93.4%
  • 4SC1.18 EUR66.2%
  • FORMYCON31.00 EUR37.7%

FLOP

  • CYTOS1.28 CHF-14.7%
  • MORPHOSYS60.74 EUR-12.8%
  • BB BIOTECH281.20 EUR-11.3%

TOP

  • SANTHERA99.75 CHF2709.9%
  • CYTOS1.28 CHF652.9%
  • FORMYCON31.00 EUR336.6%

FLOP

  • MOLOGEN5.06 EUR-53.1%
  • PAION2.37 EUR-22.3%
  • BIOFRONTERA2.57 EUR-21.2%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 17.04.2015

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wissenschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte