Wirtschaft

Bayer Cropscience wächst in USA
Bild vergrößern

Pflanzenbiotechnologie

Bayer Cropscience wächst in USA

04.07.2012 - Die Pflanzenschutzsparte Cropscience des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer AG übernimmt für rund 340 Mio. Euro sowie zusätzliche Meilensteinzahlungen den Pflanzenschutz-Spezialisten AgraQuest.

AgraQuest mit Sitz im kalifornischen Davis entwickelt Pflanzenschutzlösungen auf der Basis natürlicher Mikroorganismen. Das US-Unternehmen konzentriert sich auf die Erforschung und Herstellung von natürlichen Schädlingsbekämpfungsmitteln für die Landwirtschaft und den Gartensektor. "Die Akquisition ermöglicht Bayer CropScience den Aufbau einer führenden Technologie-Plattform für biologische Produkte und die weitere Stärkung des strategisch wichtigen Obst- und Gemüsegeschäfts", teilte der deutsche Konzern am 3. Juli mit. Damit macht Bayer derzeit mehr als 25% des Umsatzes, will aber weiter wachsen. "In diesem Segment streben wir bis zum Jahr 2020 einen Jahresumsatz von drei Milliarden Euro an. Mit der Übernahme von AgraQuest unterstreichen wir unsere Wachstumsambitionen", erklärte Sandra Peterson, CEO von Bayer CropScience.

Sie ergänzte, die Übernahme solle beim Aufbau einer Biotechnologieplattform helfen, um neue Produkte im Bereich Pflanzenschutz zu entwickeln. In den biotechnologisch hergestellten Pflanzenschutzmitteln von Agraquest sind für die Zielpflanzen ungefährliche Bakterien gelöst, die - einmal in den Boden eingebracht - mit den dort vorhandenen pathogenen Keimen um Nährstoffe konkurrieren und sie so nach und nach verdrängen. Entsprechende von Agraquest entwickelte Produkte werden zum Beispiel durch BASF oder DuPont vertrieben.

Außerdem stellt Agraquest Futterzusatzstoffe her. Seit 2010 nutzt die Bayer-Sparte Animal Health für seine Futtermittel einen von dem amerikanischen Unternehmen genetisch modifizierten Bakterienstamm (Bacillus subtilis QST 713). Er soll den Schutz des Geflügels vor bestimmten Krankheiten verbessern sollte. Für Bayer ist der aktuelle Deal nicht die erste Übernahme im US-amerikanischen Pflanzenschutzsektor. Schon 2009 hatte Bayer dort für 250 Mio. Euro die Biotech-Firma Athenix Corp. zugekauft und so ein breites Entwicklungsprogramm im Bereich der Herbizidtoleranz und Insektenresistenz hinzugewonnen.

An der Börse wurde die Nachricht gleichmütig aufgenommen. Im elektronischen Handelssystem Xetra notierte das Papier bei Börsenschluss nahezu unverändert bei 58,38 Euro (+0,2%).

http://www.transkript.de/nachrichten/wirtschaft/2012-03/bayer-cropscience-waechst-in-usa.html

Finanzierung

11.02.2016 Das Schweizer Beteiligungsunternehmen HBM investiert 10 Mio. US-Dollar in den US-amerikanischen Krebsimmunspezialisten Armo Biosciences.

IPO

10.02.2016 In einem schwächelnden Marktumfeld hat die Aktie der Brain AG den Handelstag mit einem kleinen Kursplus von 1% beendet.

Förderung

09.02.2016 Die Carpegen GmbH in Münster erhält zusammen mit weiteren Projektpartnern rund 3,5 Mio. Euro aus NRW-Landesmitteln. Damit wird die Entwicklung einer schnellen Erregerdiagnostik gefördert.

Kooperation

08.02.2016 Der französisch-österreichische Impfstoffhersteller Valneva SE forscht künftig für den Pharmakonzern GlaxoSmithKline an Grippeimpfstoffen, die auf der hauseigenen EB66-Zelllinie basieren.

Kooperation

05.02.2016 Die University of Rochester verlässt sich für den Aufbau einer Gewebedatenbank auf die Dienste des Hamburger Krebsspezialisten Indivumed GmbH.

IPO

04.02.2016 Die Brain AG hat den Ausgabepreis für die zum Börsengang neu geschaffenen Aktien auf 9 Euro festgelegt. Insgesamt erlöst der Bioökonomie-Pionier in Zwingenberg rund 31,5 Mio. Euro.

Kooperation

03.02.2016 Die Diagnostikexperten der Qiagen NV in Hilden haben zwei neue Kooperationsvereinbarungen in den USA geschlossen.

IP

02.02.2016 Das US-amerikanische Patentamt hat ein Schutzrecht für den Einsatz von Amatoxin-Konjugaten in der Tumortherapie erteilt. Die Methode wird exklusiv von der Wilex-Tochtergesellschaft Heidelberg Pharma entwickelt.

Klinische Forschung

29.01.2016 Der Sepsis-Spezialist Inflarx GmbH in Jena hat eine Phase II-Studie mit seinem Leitprodukt IFX-1 erfolgreich abgeschlossen.

Accelerator

28.01.2016 Der Chemie- und Pharmakonzern Merck hat in Kenias Hauptstadt Nairobi einen Accelerator gegründet. Das Programm soll Start-ups aus dem Bereich Digital Health fördern.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • THERAMETRICS0.05 CHF25.00%
  • SARTORIUS244.45 EUR12.88%
  • BIOTEST13.40 EUR12.51%

FLOP

  • PAION1.25 EUR-36.55%
  • 4SC2.89 EUR-4.93%
  • HBM95.05 CHF-1.50%

TOP

  • SYNGENTA393.30 CHF6.3%
  • ANALYTIK JENA14.00 EUR0.0%
  • THERAMETRICS0.05 CHF0.0%

FLOP

  • PAION1.25 EUR-49.4%
  • CYTOS0.25 CHF-30.6%
  • BASILEA62.55 CHF-29.3%

TOP

  • 4SC2.89 EUR236.0%
  • SARTORIUS244.45 EUR114.4%
  • MEDIGENE7.29 EUR79.6%

FLOP

  • BIOTEST13.40 EUR-85.7%
  • MORPHOSYS35.72 EUR-52.1%
  • EVOLVA0.79 CHF-46.3%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 11.02.2016

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wissenschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte