Wirtschaft

Straubing: Biosprit aus Stroh
Bild vergrößern

Biokraftstoffe

Straubing: Biosprit aus Stroh

23.07.2012 - Start eines Vorzeigeprojekts: Im bayrischen Straubing hat die Clariant AG eine Demonstrationsanlage zur Herstellung von Bioethanol aus Stroh und anderen Feldabfällen in Betrieb genommen.

Die am 20. Juli in Straubing-Sand eingeweihte Demonstrationsanlage zur Produktion von Cellulose-Ethanol aus Agrarreststoffen ist die größte ihrer Art in Deutschland. Auf 2.500 Quadratmetern hat der Schweizer Spezialchemieriese Clariant eine komplette Bioraffinerie-Anlage errichtet, in der die hauseigene sunliquid-Technologie nun auf den Prüfstand für eine industrielle Anwendung kommt. Der Bau der Anlage hat insgesamt rund 22 Mio. Euro gekostet, jeweils 5 Mio. Euro haben das Bundesforschungsministerium und die bayerische Staatsregierung beigesteuert.

Der CEO von Clariant, Hariolf Kottmann, sagte anlässlich der Eröffnung, der Start der neuen Anlage sei ein wichtiger Meilenstein zur Herstellung eines klimafreundlichen Biokrafstoffs und gleichzeitig eines Grundstoffs für die chemische Industrie. Zudem rief er zu mehr Aufgeschlossenheit gegenüber Biokraftstoffen auf. „Nur wenn die Bevölkerung den Umweltnutzen von klimafreundlichen Biokraftstoffen erkennt, wird Bioethanol der zweiten Generation Erfolg haben.“ Bundesforschungsministerin Annette Schavan sagte in Straubing, die Anlage zeige sehr eindrucksvoll, dass traditionell aus Erdöl hergestellte Produkte gleichwertig aus Biomasse produziert werden können. „Damit leistet die Anlage einen wichtigen Beitrag im Sinne einer nachhaltigen Bioökonomie.“

Den Rohstoff für die Biospritherstellung in Straubing bilden Weizen- und Maisstroh – und damit Reststoffe von den Äckern, die nicht in Konkurrenz zur Herstellung von Lebens- und Futtermitteln stehen. Etwa 4.500 Tonnen Biomasse sollen nun jährlich verarbeitet werden, um daraus 1.000 Tonnen Ethanol zu gewinnen. Die Lignocellulose im Stroh wird mit Hilfe von Spezialenzymen, hergestellt von Mikroben direkt im Fermenter,  in verschiedene C-6- und C-5-Zucker aufgespalten. Durch den Einsatz von einzelligen Hefen wird ein großer Teil dieser freigesetzten Zucker zu Bioethanol konvertiert. Das in dem Prozess anfallende Lignin wird verbrannt, die entstehende Energie wird für den Destillationsprozess genutzt.

Während sich das Verfahren nun im Demo-Betrieb bewähren muss, denken die Entwickler von Clariant schon über die nächste Stufe nach – eine industrielle Großanlage, die 50.000 Tonnen Cellulose-Ethanol jährlich produzieren kann. Die Gemeinde Straubing hat bereits ein passendes Grundstück reserviert.

http://www.transkript.de/nachrichten/wirtschaft/2012-03/straubing-biosprit-aus-stroh.html

Geschäftszahlen

02.09.2014 Der Schweizer Spezialist für synthetische Biologie Evolva Holding AG hat die ersten Produkte bis zur Marktreife entwickelt. Nun beginnt das Marketing.

Seed-Finanzierung

29.08.2014 Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) ist bei der I3 Membrane GmbH eingestiegen. Das Start-up entwickelt eine neue Filtertechnologie, die auch in der Biotechnologie eingesetzt werden könnte.

Kapitalerhöhung

28.08.2014 Die Schweizer Therametrics Holding AG startet eine Bezugsrechts-Kapitalerhöhung. Sie könnte dem klammen Unternehmen mehr als 26 Mio. Euro einbringen.

Kooperation

27.08.2014 Die Dresdner Cenix Bioscience GmbH und die Metanomics Health GmbH haben eine umfassende Forschungskooperation vereinbart. Künftig wird Cenix für die BASF-Tochter neue Wirkorte für Medikamente validieren.

Übernahme

26.08.2014 Der Schweizer Konzern Roche zahlt rund 6,3 Mrd. Euro, um die US-amerikanische Firma Intermune zu übernehmen. Zu viel für eine Ein-Produkt-Firma, kritisieren einige.

Lizenzierung

22.08.2014 Die Morphosys AG lizenziert einen präklinischen bispezifischen Antikörper zur Behandlung von Prostatakrebs ein. Der US-Entwickler Emergent Biosolutions erhält dafür bis zu 138 Mio. Euro.

Klage

21.08.2014 Bei der Biofrontera AG verlieren die Verantwortlichen die Geduld mit einem ehemaligen Lieferanten. Strittige Forderungen sollen durch eine Klage gegen die Biosynth AG abgewehrt werden.

Kooperation

20.08.2014 Der britische Ableger der Evotec AG und die Stiftung Medicines for Malaria Venture (MMV) arbeiten künftig zusammen. Um die Wirkstoffentwicklung gegen vernachlässigte Krankheiten voranzutreiben, unterstützt Evotec die Stiftung bei der Substanzverwaltung.

Finanzierung

18.08.2014 Durch den Verkauf von 200.000 Namensaktien hat die Schweizer Santhera AG rund 13,4 Mio. CHF eingenommen.

Finanzierung

15.08.2014 Eine US-Regierungsstelle hat der Schweizer Evolva SA eine Finanzspritze von bis zu 15 Mio. US-Dollar zugesichert. Das Ziel: Ein Antibiotikum gegen eine potentielle Bioterror-Waffe zu entwickeln.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • THERAMETRICS0.08 CHF14.29%
  • EPIGENOMICS3.78 EUR11.83%
  • MOLOGEN7.75 EUR6.02%

FLOP

  • SANTHERA92.70 CHF-7.39%
  • MEDIGENE4.40 EUR-2.87%
  • ADDEX3.82 CHF-2.80%

TOP

  • SANTHERA92.70 CHF54.8%
  • EPIGENOMICS3.78 EUR18.1%
  • BB BIOTECH143.70 EUR11.1%

FLOP

  • WILEX2.40 EUR-11.1%
  • BIOFRONTERA2.40 EUR-10.4%
  • VITA 343.77 EUR-9.4%

TOP

  • SANTHERA92.70 CHF3965.8%
  • CO.DON2.45 EUR184.9%
  • PAION2.38 EUR158.7%

FLOP

  • CYTOS0.26 CHF-93.7%
  • MEDIGENE4.40 EUR-70.1%
  • MERCK KGAA66.43 EUR-42.9%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 01.09.2014

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wissenschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte