Wirtschaft

Venter schnappt sich Febit-IP
Bild vergrößern

Patente

Venter schnappt sich Febit-IP

19.09.2012 - Auf der Suche nach neuen Patenten wurde Craig Venters Firma Synthetic Genomics ausgerechnet beim einstigen deutschen Biotech-Star Febit fündig.

Die aktuelle Vereinbarung umfasse die weltweiten Rechte an sieben Patenten. Die Schutzrechte betreffen Methoden zur Synthese von Nukleotidpolymeren und zur gezielten Extraktion von synthetisierten Nukleotidsträngen mit gesicherter Sequenzfolge, gab Synthetic Genomics Incorporated (SGI) bekannt. Das Unternehmen will die neuen Techniken nutzen, um Genabschnitte parallel zu synthetisieren und anschließend die jeweils passenden Sequenzen zu doppelsträngigen DNA-Konstrukten und Genen zusammenzuführen. „Die Methoden könnten die Kosten zur DNA-Synthese drastisch verringern“, hoffen die Verantwortlichen der New Yorker Firma. Unternehmensgründer Craig Venter will die drei neu erworbenen Patentfamilien nutzen, um SGIs Produktentwicklungen unter anderem im Bereich der Biokraftstoffe und synthetische Vakzine weiter voranzutreiben.

In der deutschen Biotech-Szene war die 1998 in Mannheim gegründete Febit Synbio AG einst ein gefeierter Star. Das Unternehmen spezialisierte sich auf die Entwicklung eines vollautomatisierten Microarray-Gerätes namens Geniom. Die Nachricht im Sommer 2004, dass die febit AG in Mannheim Insolvenz anmelden musste, kam völlig überraschend. Erst Ende 2002 konnte Febit den Abschluss einer der damals größten VC-Finanzierungsrunden für ein deutsches Biotechnologie-Unternehmen bekanntgeben und hatte bereits erste Geräte ausgeliefert. Im April 2005 übernahm die Febit Biotech GmbH mit Sitz in Heidelberg von der ehemaligen Febit AG Patente, Geräte und Bausätze. Ausgestattet mit Kapital von den Investoren Dietmar und Oliver Hopp sollte auf Basis der Geniom-Produktplattform ein Systemgeschäft aufgebaut werden. Der große Erfolg blieb Febit jedoch verwehrt.

Im Zuge einer grundlegenden Restrukturierung im Sommer 2011 wurde als neuer Geschäftsschwerpunkt die Entdeckung und Validierung von microRNA-Biomarkern aus dem Blut festgelegt. Als Konsequenz der strategischen Neuorientierung wurde das Unternehmen im Dezember 2011 in Comprehensive Biomarker Center GmbH (CBC) umbenannt.

© transkript.de/bk

http://www.transkript.de/nachrichten/wirtschaft/2012-03/venter-schnappt-sich-febit-ip.html

Rückblende

19.12.2014 War es ein gutes Jahr für die Biotech-Branche? Auch wenn der Hype um die Biotech-Industrie im anglo-amerikanischen Raum ungleich größer war, die Szene in Deutschland, der Schweiz und Österreich nutzte das Fahrwasser und entwickelte sich positiv: So konnten etliche Finanzierungsrunden abgeschlossen, Erfolge bei klinischen Studien gefeiert und Produkte lanciert werden. |transkript lässt das Jahr Revue passieren.

Verkauf

18.12.2014 Das Schweizer Biotech-Unternehmen Evolva trennt sich von seiner Antibiotika-Entwicklung. Bis zu 57 Mio. Euro könnte der Deal mit einem Bioterror-Spezialisten aus den USA einspielen.

Finanzierung

17.12.2014 Der deutsch-niederländische Diagnostik-Riese Qiagen beteiligt sich finanziell an der Protagen AG. Der Grund ist Qiagens Interesse an der Diagnostik von Autoimmunkrankheiten.

Beteiligungen

16.12.2014 Die Deutsche Biotech Innovativ AG hat eine Kapitalerhöhung beschlossen und erfolgreich plaziert. Der Emissionserlös könnte bis zu vier neuen Start-ups zugutekommen.

Klinische Entwicklung

10.12.2014 Die 4SC AG in Martinsried hat neue Phase I-Daten für den Krebswirkstoff 4SC-205 vorgelegt. Der niedermolekulare Wirkstoff soll nun in die klinische Phase II gebracht werden.

Zulassung

09.12.2014 Der Darmkrebstest Epi procolon der Berliner Epigenomics AG ist in China zugelassen worden. Lizenzpartner Biochain will nun die Markteinführung vorantreiben.

Klinische Entwicklung

08.12.2014 Der Krebsantikörper MOR208 wirkt und ist gut verträglich – das sind die finalen Ergebnisse einer Phase I/IIa-Studie, die die Morphosys AG nun vorgestellt hat.

Zulassung

05.12.2014 Im Rekordtempo ist der von Amgen für die Krebsbehandlung entwickelte Bite-Antikörper Blinatumomab von der FDA als Krebsarznei zugelassen worden.

Strategische Partnerschaft

03.12.2014 Die Hamburger Evotec AG verhandelt mit dem Pharmakonzern Sanofi über eine weitreichende strategische Zusammenarbeit. Im Kern geht es um die Übernahme des Sanofi-Standortes in Toulouse mit 200 Mitarbeitern.

Übernahme

02.12.2014 Die Nabelschnurblutbank Vita 34 AG kauft in Österreich zu. Im Rahmen eines Asset-Deals wird das Geschäft der Vivocell Biosolutions GmbH & Co KG in Graz übernommen.

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wissenschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte