Wirtschaft

Wilex: Comeback für Rencarex?
Bild vergrößern

Klinische Entwicklung

Wilex: Comeback für Rencarex?

28.02.2013 - Eigentlich galt der Krebswirkstoff Rencarex nach einem Fehlschlag in Phase III als gescheitert. Die Münchener Wilex AG hat bei der Detailanalyse nun doch eine Patientengruppe gefunden, die von der Arznei profitieren könnte.

Mitte Oktober vergangenen Jahres hat der Krebsspezialist Wilex seinen Hauptentwicklungskandidaten Rencarex begraben müssen. In der Phase III-Studie Ariser verfehlte der Antikörper den primären Endpunkt. Der Wirkstoff Girentuximab sei nicht in der Lage, das mediane krankheitsfreie Gesamtüberleben bei der adjuvanten Behandlung des klarzelligen Nierenzellkarzinoms (ccRCC) signifikant zu verbessern, urteilte das unabhängige Datenkontrollkomitee (IDMC). Der folgende Studienabbruch ließ die Wilex-Aktie an der Börse abstürzen: Innerhalb weniger Wochen purzelten die Kurse von knapp vier auf weniger als einen Euro. Das Unternehmen versuchte mit einem Sparprogramm gegenzusteuern.

Eine detaillierte Auswertung der Ariser-Daten zeigt nun: Möglicherweise profitiert doch eine Subgruppe von einer Behandlung mit dem Wirkstoff. Der Antikörper bindet hochspezifisch an das Enzym Carbonische Anhydrase IX (CAIX), welches auf Nierenkrebszellen exprimiert wird. Erst die jetzige Datenauswertung hat gezeigt, dass mit steigenden CAIX-Werten im Tumorgewebe auch der Therapieeffekt zunimmt. Das krankheitsfreie Überleben wurde in der mit Rencarex behandelten Patientengruppe mit einem hohen CAIX-Wert gegenüber der Placebogruppe und Patienten mit einem niedrigen CAIX-Wert klinisch und statistisch signifikant verbessert, sagt Wilex. Wie groß die Patientengruppe oder wie stark der Effekt genau ist, will das Unternehmen erst in einigen Wochen in einer wissenschaftlichen Veröffentlichung verraten. Bis dahin soll auch ein neues Entwicklungsprogramm vorliegen. Klar ist schon jetzt: Ganz ohne neue klinische Versuche wird es nicht gehen. Woher dafür das Geld kommt, ist aber noch unklar. Zum Stichtag 30. November 2012 hatte Wilex rund 23,4 Mio. Euro in der Kasse. Bei monatlichen Verlusten von 1,7 Mio. Euro dürften die Mittel kaum ausreichen, um eine weitere Studie allein zu finanzieren.

An der Börse sorgten die Nachrichten trotzdem für einen Kurssprung. Offenbar haben viele Anleger wieder Hoffnung geschöpft. Das Papier ging am 27. Februar, dem Tag nach Bekanntgabe der Neuigkeiten zur Ariser-Studie, mit 1,86 Euro aus dem Handel – ein Plus von mehr als 13%.

© transkript.de/bk

http://www.transkript.de/nachrichten/wirtschaft/2013-01/wilex-comeback-fuer-rencarex.html

IPO

24.10.2014 Die Probiodrug AG in Halle (Saale) hat es geschafft: Rund 22,5 Mio. Euro wurden während des IPOs eingesammelt – trotz turbulenter Aktienmärkte.

IPO

23.10.2014 Die Schweizer Molecular Partners AG hat ihr Börsendebüt abgesagt. Den Stopp der IPO-Vorbereitungen begründete das Unternehmen mit den „ungünstigen Marktbedingungen“.

Übernahme

22.10.2014 Der Bioanalytik-Spezialist Eurofins Scientific SE ist künftig mit einer eigenen Tochtergesellschaft in Österreich vertreten.

Lizenzen

21.10.2014 Roche hat sich den Zugriff auf einen Krebswirkstoff des US-Unternehmens Newlink Genetics gesichert. Die US-Tochter Genentech zahlt dafür 150 Mio. US-Dollar vorab.

Pflanzenzucht

20.10.2014 Mit der KWS Saat AG verlagert auch der letzte große Saatgutentwickler in Deutschland seine gentechnische Forschung in die USA.

Zulassung

17.10.2014 Die Epigenomics AG hat eine Kapitalerhöhung über rund 4,2 Mio. Euro abgeschlossen. Auch bei einer zulassungsrelevanten Studie für den Septin9-Darmkrebstest meldet das Berliner Unternehmen Fortschritte.

Zulassung

16.10.2014 Schneller als erwartet haben Boehringer Ingelheim und Roche von der FDA grünes Licht für ihre Arzneien gegen Idiopathische Lungenfibrose (IPF) erhalten.

Technologieplattform

15.10.2014 Der Antikörper-Spezialist Morphosys übernimmt die Lanthipeptid-Plattform seiner Beteiligung Lanthio Pharma komplett.

Finanzierung

14.10.2014 Eine der zuletzt selten gewordenen Serie-A-Runden konnte die Bonner Rigontec GmbH anstoßen. Das Unternehmen erhält von seinen Investoren bis zum ersten Closing 9,45 Mio. Euro für die Entwicklung RNA-basierter Immuntherapien.

Börsengang

13.10.2014 Biotech-Börsengänge sind wieder in Mode: Die Probiodrug AG in Halle (Saale) will mit ihrem Börsengang 32 Mio. Euro einnehmen. Die Schweizer Molecular Partners AG hofft bei ihrem IPO auf Einnahmen von 145 Mio. Euro.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • VITA 344.32 EUR6.67%
  • MORPHOSYS74.44 EUR4.04%
  • STRATEC BIOMEDICAL39.84 EUR3.94%

FLOP

  • CYTOS0.16 CHF-5.88%
  • CO.DON2.75 EUR-3.17%
  • ADDEX3.30 CHF-2.94%

TOP

  • BIOFRONTERA2.90 EUR31.2%
  • VITA 344.32 EUR8.0%
  • BB BIOTECH157.70 EUR7.3%

FLOP

  • PAION2.24 EUR-30.0%
  • CYTOS0.16 CHF-27.3%
  • MAGFORCE5.90 EUR-17.5%

TOP

  • SANTHERA85.50 CHF2335.9%
  • CO.DON2.75 EUR192.6%
  • PAION2.24 EUR163.5%

FLOP

  • CYTOS0.16 CHF-95.8%
  • THERAMETRICS0.08 CHF-42.9%
  • 4SC0.97 EUR-42.6%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 23.10.2014

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wissenschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte