Wirtschaft

Riboxx sammelt Geld in der Crowd
Bild vergrößern

Finanzierung

Riboxx sammelt Geld in der Crowd

31.07.2014 - Als erstes deutsches Biotech-Unternehmen sammelt die Riboxx GmbH in der Crowd Geld für die Entwicklung eines Krebsimpfstoffs. Mit Erfolg: Das Mindestvolumen von 100.000 Euro wurde binnen weniger Stunden erreicht.

400.000 Euro will das 15 Mitarbeiter zählende Unternehmen aus Radebeul maximal einwerben, wie sich der Projektbeschreibung auf der Crowdfunding-Plattform Seedmatch.de entnehmen lässt. Die Chancen, dieses Ziel zu erreichen stehen gut: Knapp 150.000 Euro wurden allein am ersten Tag von mehr als 100 Investoren eingeworben, weitere Beteiligungen sind noch bis zum 30. September möglich.

Das bis dahin eingeworbene Geld soll in die Entwicklung eines therapeutischen Krebsimpfstoffs fließen. Der RNA-Wirkstoff namens Riboxxim aktiviert die Rezeptoren TLR3 und RLR. Dies kurbelt das Immunsystem an und könnte so womöglich Rückfällen bei Krebspatienten vorbeugen, hoffen die Entwickler bei Riboxx. Nach abgeschlossenen vorklinischen Studien soll die Substanz nun in die klinische Phase I gebracht werden. „Uns ist es bewusst, dass wir als sehr innovative, aber doch kleine Firma ein Medikament gegen Krebs nicht allein entwickeln können. Es geht hier nicht nur um Know-how, sondern vor allem um die finanziellen Ressourcen, die dafür notwendig sind“, sagt Firmengründer Jacques Rohayem. Um das notwendige Kapital zu sichern, verlässt sich der Virologe bisher auf die klassischen Finanzierungsinstrumente: Im vergangnenen Jahr wurde eine Kooperation mit der China National Biotec Group Company Limited (CNBG) gestartet, einem Unternehmen des chinesischen Impfstoffmarktführers China National. Zusätzliche Fördermittel von mehr als 3,5 Mio. Euro hat das Unternehmen zudem vom Bundesforschungs- und dem Wirtschaftsministerium erhalten – unter anderem durch den Gewinn des Go-Bio-Wettbewerbs.

Firmenchef Rohayem will sich bis in die erste klinische Phase der Medikamententestung aber eine Teil-Unabhängigkeit bewahren. „Auch deswegen setzen wir auf ein Crowdfunding, also eine unabhängigere, demokratischere Finanzierung mit Hilfe vieler Privatinvestoren“, so Rohayem. Als Dankeschön erwartet Finanziers je nach Investitionssumme eine Flasche Sekt ("August der Starke"), ein Erfinder-Buch oder ein Abendessen mit dem Gründer in einem Dresdner Luxushotel.

© transkript.de/bk

http://www.transkript.de/nachrichten/wirtschaft/2014-03/riboxx-sammelt-geld-in-der-crowd.html

Finanzierung

29.07.2016 Der Medizintechnik-Spezialist Theraclion hat eine Kapitalerhöhung angekündigt. Ein Erlös zwischen 9 und 11 Mio. Euro wird angestrebt.

Finanzierung

27.07.2016 Mit der Numares AG und der Lophius Biosciences GmbH haben zwei Biotech-Unternehmen aus Regensburg millionenschwere Kapitalerhöhungen abgeschlossen – auch dank Schützenhilfe vom Freistaat Bayern.

Hauptversammlung

26.07.2016 Der Streit um die Besetzung des Aufsichtsrates beim Arzneimittelhersteller Stada in Bad Vilbel geht in die nächste Runde. Großaktionär Active Ownership Capital will alle Vertreter der Kapitalseite austauschen.

Venture Capital

22.07.2016 Die Inflarx GmbH in Jena hat im Rahmen einer Serie-C-Finanzierungsrunde rund 31 Mio. Euro eingeworben, um die weitere klinische Entwicklung des Antikörpers IFX-1 zu finanzieren.

Venture Capital

21.07.2016 Der Schweizer Krebsspezialist Nextech Invest hat Mitte Juli das finale Closing für seinen 64 Mio. US-Dollar umfassenden Oncology IV-Fonds vorgenommen.

Bioökonomie

20.07.2016 Die Evonik Industries AG hat im brasilianischen Castro eine neue Anlage zur Herstellung der Futtermittel-Aminosäure Biolys in Betrieb genommen.

Kapitalerhöhung

19.07.2016 Die Sygnis AG in Heidelberg hat eine Kapitalerhöhung über 5,3 Mio. Euro abgeschlossen. Damit wird die Übernahme eines britischen Unternehmens finanziert.

Gewebezucht

15.07.2016 Die Bauerfeind AG, Hersteller für medizinische Hilfsmittel, übernimmt ein Viertel der Aktienanteile des Gewebezucht-Spezialisten Codon.

Branchenanalyse

14.07.2016 Die bayerische Biotech-Szene hat sich 2015 positiv entwickelt. Das geht aus neuen Zahlen der bayerischen Biotech-Clusterorganisation BioM hervor. Diese wurden Mitte Juli bei der Presselounge im Innovations- und Gründerzentrum IZB in Martinsried vorgestellt.

Studienstart

14.07.2016 Am Uniklinikum Heidelberg wurde der erste Patient mit Glioblastom im Rahmen einer Phase I-Studie mit der oralen T-Zell-Immuntherapie der schweizerisch-deutschen Biotech-Firma Vaximm behandelt.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • QIAGEN NV23.48 EUR12.29%
  • BASILEA70.65 CHF2.24%
  • SANTHERA56.20 CHF2.18%

FLOP

  • MOLOGEN1.81 EUR-11.71%
  • CO.DON2.94 EUR-3.92%
  • BIOFRONTERA2.80 EUR-2.10%

TOP

  • THERAMETRICS0.05 CHF25.0%
  • QIAGEN NV23.48 EUR20.4%
  • LONZA182.70 CHF13.3%

FLOP

  • MOLOGEN1.81 EUR-38.4%
  • SANTHERA56.20 CHF-26.9%
  • 4SC2.24 EUR-10.4%

TOP

  • LONZA182.70 CHF30.4%
  • BIOFRONTERA2.80 EUR27.9%
  • ACTELION171.90 CHF20.3%

FLOP

  • BB BIOTECH44.83 EUR-84.8%
  • SARTORIUS72.68 EUR-63.4%
  • MOLOGEN1.81 EUR-63.1%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 30.07.2016

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wissenschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte