Wirtschaft

Gute Ergebnisse für MOR208
Bild vergrößern

Klinische Entwicklung

Gute Ergebnisse für MOR208

08.12.2014 - Der Krebsantikörper MOR208 wirkt und ist gut verträglich – das sind die finalen Ergebnisse einer Phase I/IIa-Studie, die die Morphosys AG nun vorgestellt hat.

Bei MOR208 handelt es sich um einen gegen das Zielmolekül CD19 gerichteten, monoklonalen Antikörper, der zur Behandlung von B-Zell-Erkrankungen entwickelt wird. Das Immunmolekül gehört zu den am weitesten fortgeschrittenen, unverpartnerten Entwicklungsprogrammen von Morphosys.  In der nun ausgewerteten Studie hat das Unternehmen in Martinsried den Arzneikandidaten in 27 Patienten mit refraktärer oder rezidivierter chronischer lymphatischer Leukämie/kleinzelligem B-Zell-Lymphom (CLL/SLL) getestet.  Offenbar mit Erfolg: „Wirksamkeit war zwar nicht der primäre Endpunkt dieser Studie, aber die Aktivität dieses Antikörpers ist ermutigend – bei 67% der Patienten konnte nach klinischen Prüfkriterien ein partielles Ansprechen nachgewiesen werden“, sagte Studienleiterin Jennifer A. Woyach von der Ohio-State-Universität. Bei den verbleibenden neun Patienten (33%) stabilisierte sich das Krankheitsbild. Unter Hinzunahme zusätzlicher Computertomographie (CT)-Auswertungen ergibt sich hingegen ein anderes Bild: Acht Patienten (30%) erreichten ein partielles Ansprechen, bei weiteren 16 Patienten (60%) stabilisierte sich das Krankheitsbild. Bei zwei Patienten (10%) schritt die Krankheit gemäß CT-Kriterien fort. Bei den meisten Patienten verbesserte sich zudem das Blutbild, die absolute Anzahl an Lymphozyten ging im Vergleich zum Ausgangszustand um durchschnittlich fast 91% zurück und auch die Anzahl der CLL-Zellen nahm ab. „Diese Ansprechraten sind beeindruckend für einen Antikörper, der als Monotherapie eingesetzt wird und schneiden im Vergleich zu Ergebnissen von Rituximab bei wöchentlicher Dosierung sowie von Ofatumumab und Obinutuzumab in einem rezidivierten Setting besser ab“, so Woyach weiter. Rituximab (Mabthera) und Obinutuzumab (Gazyvaro) werden von Roche, Ofatumumab (Arzerra) von GSK vertrieben.

Morphosys hatte MOR208 im Jahr 2010 vom US-amerikanischen Unternehmen Xencor einlizenziert. Der Antikörper wurde dahingehend optimiert, dass er eine deutlich gesteigerte Immunantwort mittels antikörperabhängiger zellulärer Zytotoxizität (ADCC) auslöst, wodurch ein Schlüsselmechanismus bei der Abtötung von Tumorzellen verbessert wurde. Das Unternehmen testet den Antikörper neben CLL auch in den Indikationen akute lymphatische Leukämie (ALL) und Non-Hodgkin-Lymphom.

© transkript.de/bk

http://www.transkript.de/nachrichten/wirtschaft/2014-04/gute-ergebnisse-fuer-mor-208.html

Finanzierung

29.07.2016 Der Medizintechnik-Spezialist Theraclion hat eine Kapitalerhöhung angekündigt. Ein Erlös zwischen 9 und 11 Mio. Euro wird angestrebt.

Finanzierung

27.07.2016 Mit der Numares AG und der Lophius Biosciences GmbH haben zwei Biotech-Unternehmen aus Regensburg millionenschwere Kapitalerhöhungen abgeschlossen – auch dank Schützenhilfe vom Freistaat Bayern.

Hauptversammlung

26.07.2016 Der Streit um die Besetzung des Aufsichtsrates beim Arzneimittelhersteller Stada in Bad Vilbel geht in die nächste Runde. Großaktionär Active Ownership Capital will alle Vertreter der Kapitalseite austauschen.

Venture Capital

22.07.2016 Die Inflarx GmbH in Jena hat im Rahmen einer Serie-C-Finanzierungsrunde rund 31 Mio. Euro eingeworben, um die weitere klinische Entwicklung des Antikörpers IFX-1 zu finanzieren.

Venture Capital

21.07.2016 Der Schweizer Krebsspezialist Nextech Invest hat Mitte Juli das finale Closing für seinen 64 Mio. US-Dollar umfassenden Oncology IV-Fonds vorgenommen.

Bioökonomie

20.07.2016 Die Evonik Industries AG hat im brasilianischen Castro eine neue Anlage zur Herstellung der Futtermittel-Aminosäure Biolys in Betrieb genommen.

Kapitalerhöhung

19.07.2016 Die Sygnis AG in Heidelberg hat eine Kapitalerhöhung über 5,3 Mio. Euro abgeschlossen. Damit wird die Übernahme eines britischen Unternehmens finanziert.

Gewebezucht

15.07.2016 Die Bauerfeind AG, Hersteller für medizinische Hilfsmittel, übernimmt ein Viertel der Aktienanteile des Gewebezucht-Spezialisten Codon.

Branchenanalyse

14.07.2016 Die bayerische Biotech-Szene hat sich 2015 positiv entwickelt. Das geht aus neuen Zahlen der bayerischen Biotech-Clusterorganisation BioM hervor. Diese wurden Mitte Juli bei der Presselounge im Innovations- und Gründerzentrum IZB in Martinsried vorgestellt.

Studienstart

14.07.2016 Am Uniklinikum Heidelberg wurde der erste Patient mit Glioblastom im Rahmen einer Phase I-Studie mit der oralen T-Zell-Immuntherapie der schweizerisch-deutschen Biotech-Firma Vaximm behandelt.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • QIAGEN NV23.48 EUR12.29%
  • BASILEA70.65 CHF2.24%
  • SANTHERA56.20 CHF2.18%

FLOP

  • MOLOGEN1.81 EUR-11.71%
  • CO.DON2.94 EUR-3.92%
  • BIOFRONTERA2.80 EUR-2.10%

TOP

  • THERAMETRICS0.05 CHF25.0%
  • QIAGEN NV23.48 EUR20.4%
  • LONZA182.70 CHF13.3%

FLOP

  • MOLOGEN1.81 EUR-38.4%
  • SANTHERA56.20 CHF-26.9%
  • 4SC2.24 EUR-10.4%

TOP

  • LONZA182.70 CHF30.8%
  • BIOFRONTERA2.80 EUR27.3%
  • ACTELION171.90 CHF20.5%

FLOP

  • BB BIOTECH44.83 EUR-84.6%
  • MOLOGEN1.81 EUR-63.1%
  • SARTORIUS72.68 EUR-62.7%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 29.07.2016

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wissenschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte