Wissenschaft

Krebs: Giotrif schlägt Tarceva
Bild vergrößern

Klinische Daten

Krebs: Giotrif schlägt Tarceva

07.07.2015 - Boehringer Ingelheim hat für sein Lungenkrebsmittel Giotrif (Afatinib) neue Daten vorgelegt. Als Zweitlinientherapie bei Plattenepithelkarzinomen in der Lunge wirkt es etwas besser als Roches Tarceva.

Die statistisch signifikanten Ergebnisse der LUX-Lung 8 Studie (NCT01523587) wurden kürzlich in The Lancet Oncology veröffentlicht (doi: 10.1016/S1470-2045(15)). Die Studie gilt als die bisher größte prospektive Phase III-Studie, in der zwei Behandlungen mit Anti-EGFR-Substanzen direkt miteinander verglichen werden. Roches Tarceva (Erlotinib) verlängert der Studie zufolge das Gesamtüberleben der Patienten mit fortgeschrittenem Plattenepithelkarzinom (squamous cell carcinoma, SCC) um 6,8 Monate, Giotrif hingegen um 7,9 Monate. Die Erstlinientherapie war in beiden Fällen eine Chemotherapie mit Platin-basierten Medikamenten.  

Etwa 20% der Lungentumore sind Plattenepithelkarzinome. Da es kaum Behandlungsoptionen für austherapierte Patienten gibt, sterben innerhalb von 5 Jahren nach der Diagnosefeststellung 95% der Betroffenen. Plattenepithelkarzinome werden dem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs zugerechnet. Grund für das unkontrollierte Wachstum ist ein verändertes Eiweiß im Tumorgewebe: der epidermale Wachstumsfaktor-Rezeptor (epidermal growth factor receptor, EGFR). Der Tyrosinkinase-Inhibitor Afatinib blockiert den veränderten Rezeptor und hemmt so das Tumorwachstum. Bei anderen nicht-kleinzelligen Lungenkrebsarten mit entsprechenden Mutationen des EGFR ist Afatinib bereits zugelassen, bei SCC hingegen noch nicht. Mehdi Shahidi, Chef von Boehringers Sparte Festtumoronkologie, erklärt sich das bessere Gesamtüberleben wie folgt: „Die breitere und irreversible Blockierung durch Afatinib könnte der Grund für die Überlegenheit gegenüber dem bereits 2005 zugelassenen Erlotinib sein.“ Derzeit bereitet Boehringer den Antrag für die Zulassung von Afatinib bei SCC-Patienten vor.

© transkript.de/ml

http://www.transkript.de/nachrichten/wissenschaft/2015-03/krebs-giotrif-schlaegt-tarceva.html

Journalismus

06.07.2015 Der Peter Hans Hofschneider Recherchepreis für Wissenschafts- und Medizinjournalismus ging in diesem Jahr an zwei Journalistinnen, die sich mit Gentechnik in Afrika beziehungsweise mit dem ebenfalls in Afrika auftretenden Kopfnicksyndrom beschäftigt haben.

Regenerative Medizin

03.07.2015 Mit mehr als 70 Mio. Euro hat das Bundesforschungsministerium seit 2006 drei Translationszentren für die Regenerative Medizin gefördert. Anfang Juli beendete das Ministerium die Unterstützung für das TRM Leipzig.

Konferenz

29.06.2015 Am Sonntag wurde das 65. Nobelpreisträgertreffen in Lindau eröffnet. In diesem Jahr stehen alle drei naturwissenschaftlichen Nobelpreis-Kategorien im Fokus.

Asthma

01.06.2015 Die Sterna Biologicals GmbH & Co. KG hat positive Ergebnisse einer Phase Ib/IIa-Studie mit dem auf enzymatisch wirksamer DNA beruhenden Impfstoff SB010 vorgelegt.

Krebsmedizin

15.05.2015 Der ASCO-Kongress ist für viele Akteure in der Krebsmedizin der mit Abstand wichtigste Termin des Jahres. Deutsche Teilnehmer werden versuchen, dort mit guten Daten zu überzeugen.

Pflanzenbiotechnologie

21.04.2015 Zwei Projekte zur Entwicklung ertragsstarker Hybridweizensorten hat die Forschungsallianz Proweizen nun gestartet. Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) unterstützt die Arbeiten mit 6 Mio. Euro.

Synthetische Biologie

17.04.2015 Insgesamt 26 Mio. Euro investieren die Max-Planck-Gesellschaft und das Bundesforschungsministerium in ein neues Forschungsnetzwerk zur Synthetischen Biologie.

Bioökonomie

16.04.2015 Ein Vernetzungsmittel von Bayer Materialscience hat den Preis für das „Biomaterial des Jahres“ der International Conference on Bio-based Materials erhalten. Gleich darauf lobte auf der Veranstaltung in Köln der Pariser Risikokapitalgeber Sofinnova einen weiteren Preis aus.

Synthetische Biologie

07.04.2015 In einem nun gestarteten Synbio-Projekt an der RWTH Aachen werden Bakterien entwickelt, die Plastik zu biologisch abbaubaren Stoffen umwandeln. Die EU-Kommission unterstützt die Arbeiten mit 7 Mio. Euro.

© 2007-2015 BIOCOM

http://www.transkript.de/nachrichten/wissenschaft.html

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • PAION2.48 EUR5.53%
  • BASILEA106.50 CHF2.90%
  • VITA 345.53 EUR2.60%

FLOP

  • WILEX3.16 EUR-2.17%
  • FORMYCON28.40 EUR-1.70%
  • SANTHERA94.40 CHF-0.84%

TOP

  • FORMYCON28.40 EUR17.3%
  • SARTORIUS198.40 EUR16.7%
  • QIAGEN NV25.52 EUR14.4%

FLOP

  • BIOTEST25.52 EUR-63.3%
  • WILEX3.16 EUR-13.4%
  • 4SC4.10 EUR-10.7%

TOP

  • FORMYCON28.40 EUR311.6%
  • 4SC4.10 EUR220.3%
  • BB BIOTECH294.30 EUR128.9%

FLOP

  • BIOTEST25.52 EUR-67.3%
  • MOLOGEN4.90 EUR-43.4%
  • BIOFRONTERA2.19 EUR-15.8%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 03.08.2015

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wirtschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte