Wissenschaft

TGN1412: Im Auge des Sturms
Bild vergrößern

Immunologie

TGN1412: Im Auge des Sturms

14.05.2012 - Vor sechs Jahren führte der Rheuma-Wirkstoff TGN1412 in einer klinischen Studie zu lebensgefährlichen Nebenwirkungen. Forscher haben nun einen zentralen Mechanismus entschlüsselt.

Wie die Wissenschaftler des Paul-Ehrlich-Instituts jetzt im Fachmagazin Blood berichten, ist die Interaktion des induzierbaren Kostimulators ICOS auf der T Zelle mit seinem Liganden LICOS auf der Endothelzelle für eine gefährliche Verstärkung der Nebenwirkungen verantwortlich. Durch die Gabe von TGN1412 kam es in einer klinischen Studie zu einem sogenannten Zytokinsturm, bei dem immunologische Botenstoffe in großen Mengen freigesetzt werden. Die vollkommen entgleiste körpereigene Immunabwehr führte schließlich zum lebensbedrohlichen Multiorganversagen und zu bleibenden gesundheitlichen Schäden.

Bei TGN1412 handelt es sich um einen Superagonisten, der die T-Rezeptorzellen unabhängig von einem spezifischen Rezeptor aktivieren kann. Dafür sind aber offenbar bisher unbekannte Kofaktoren nötig: Im Reagenzglas lassen sich T-Zellen nicht allein durch die Zugabe von TGN1412 aktivieren. Dazu ist auch die Anwesenheit von Endothel-Zellen notwendig. Die PEI-Forscher untersuchten eine ganze Reihe kostimulatorischer Moleküle und machten schließlich die Interaktion zwischen dem induzierbaren Kostimulator ICOS auf der T-Zelle des Immunsystems und seinem Liganden LICOS auf der Endothelzelle als Signal aus. Erst durch dieses Signal kam es zur Aktivierung der T-Zelle.

„Die Fähigkeit dieses Superagonisten, eine antigenunabhängige polyklonale T-Zellaktivierung herbeizuführen, zeigt das enorme therapeutische Potential, gleichzeitig aber auch die Risiken solcher immunaktivierenden Antikörper auf“, betont Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts. „Befunde wie diese tragen zu einem besseren Verständnis der immunologischen Prozesse bei. Dieses ist notwendig, um noch besser als bisher im Vorfeld klinischer Prüfungen die immunologische Reaktion solcher Superagonisten abschätzen zu können.“

Zukunftspapier

12.06.2014 Vor 40 Jahren sorgte eine Studie zum Potential der Biotechnologie für Furore. Zum Jubiläum haben junge Forscher der Fachgesellschaft Dechema ein neues Zukunftspapier vorgelegt.

Personalisierte Medizin

22.05.2014 Das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen in Heidelberg wird von der Dietmar Hopp Stiftung in den kommenden fünf Jahren mit 15 Mio. Euro unterstützt. Mit der Spende soll die individualisierte Krebsmedizin in die Regelversorgung überführt werden.

Biomasse-Forschung

19.05.2014 Am Forschungszentrum Jülich ist das „Algen Science Center“ eingeweiht worden, in dem Algen gezüchtet und unterschiedliche Produktionssysteme für die Organismen verglichen werden.

Grüne Gentechnik

22.04.2014 Forscher des Max-Planck-Instituts für Molekulare Pflanzenphysiologie in Potsdam sind am neuen EU-Forschungsprojekt Disco beteiligt. Mittels Metabolic Engineering sollen Pflanzen für den industriellen Einsatz fit gemacht werden.

Grüne Gentechnik

22.04.2014 Forscher des Max-Planck-Instituts für Molekulare Pflanzenphysiologie in Potsdam sind am neuen EU-Forschungsprojekt Disco beteiligt. Mittels Metabolic Engineering sollen Pflanzen für den industriellen Einsatz fit gemacht werden.

Regenerative Medizin

16.04.2014 Aus patienteneigenen Knorpelzellen haben Schweizer Forscher erfolgreich Nasenflügel rekonstruiert. Empfänger der Laborknorpel blieben beschwerdelos, zeigt eine Studie.

Bioökonomie

26.03.2014 Frankfurter Forscher haben nun ein Transportersystem in Hefen entwickelt, das zu einer schnelleren Verarbeitung des Abfallzuckers Xylose führt.

Psychologie

19.03.2014 Psychologen der Universität Bonn haben eine Genvariante identifiziert, die sich mit Vergesslichkeit in Verbindung bringen lässt. Es handelt sich um eine Variante des Dopamin-D2-Rezeptor-Gens (DRD2).

Forschungsverbund

06.03.2014 Mehrere Fraunhofer-Institute bündeln ihr Wissen um die Verarbeitung großer Datenmengen. Die Allianz Big Data soll zentraler Anlaufpunkt für Wirtschaft und Politik werden.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • EVOTEC4.17 EUR6.65%
  • LONZA100.20 CHF5.14%
  • 4SC1.41 EUR4.44%

FLOP

  • VITA 344.55 EUR-6.19%
  • HBM82.70 CHF-1.55%
  • SANTHERA68.55 CHF-0.51%

TOP

  • WILEX3.15 EUR331.5%
  • SANTHERA68.55 CHF99.3%
  • ADDEX4.08 CHF85.5%

FLOP

  • MERCK KGAA65.43 EUR-48.6%
  • VITA 344.55 EUR-12.5%
  • EPIGENOMICS3.25 EUR-12.2%

TOP

  • SANTHERA68.55 CHF3489.0%
  • PAION2.79 EUR304.3%
  • CO.DON2.74 EUR230.1%

FLOP

  • CYTOS0.26 CHF-92.4%
  • MEDIGENE5.13 EUR-64.0%
  • MERCK KGAA65.43 EUR-46.9%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 24.07.2014

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wirtschaft

Produkt-Highlight

Produkte