Wissenschaft

TGN1412: Im Auge des Sturms
Bild vergrößern

Immunologie

TGN1412: Im Auge des Sturms

14.05.2012 - Vor sechs Jahren führte der Rheuma-Wirkstoff TGN1412 in einer klinischen Studie zu lebensgefährlichen Nebenwirkungen. Forscher haben nun einen zentralen Mechanismus entschlüsselt.

Wie die Wissenschaftler des Paul-Ehrlich-Instituts jetzt im Fachmagazin Blood berichten, ist die Interaktion des induzierbaren Kostimulators ICOS auf der T Zelle mit seinem Liganden LICOS auf der Endothelzelle für eine gefährliche Verstärkung der Nebenwirkungen verantwortlich. Durch die Gabe von TGN1412 kam es in einer klinischen Studie zu einem sogenannten Zytokinsturm, bei dem immunologische Botenstoffe in großen Mengen freigesetzt werden. Die vollkommen entgleiste körpereigene Immunabwehr führte schließlich zum lebensbedrohlichen Multiorganversagen und zu bleibenden gesundheitlichen Schäden.

Bei TGN1412 handelt es sich um einen Superagonisten, der die T-Rezeptorzellen unabhängig von einem spezifischen Rezeptor aktivieren kann. Dafür sind aber offenbar bisher unbekannte Kofaktoren nötig: Im Reagenzglas lassen sich T-Zellen nicht allein durch die Zugabe von TGN1412 aktivieren. Dazu ist auch die Anwesenheit von Endothel-Zellen notwendig. Die PEI-Forscher untersuchten eine ganze Reihe kostimulatorischer Moleküle und machten schließlich die Interaktion zwischen dem induzierbaren Kostimulator ICOS auf der T-Zelle des Immunsystems und seinem Liganden LICOS auf der Endothelzelle als Signal aus. Erst durch dieses Signal kam es zur Aktivierung der T-Zelle.

„Die Fähigkeit dieses Superagonisten, eine antigenunabhängige polyklonale T-Zellaktivierung herbeizuführen, zeigt das enorme therapeutische Potential, gleichzeitig aber auch die Risiken solcher immunaktivierenden Antikörper auf“, betont Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts. „Befunde wie diese tragen zu einem besseren Verständnis der immunologischen Prozesse bei. Dieses ist notwendig, um noch besser als bisher im Vorfeld klinischer Prüfungen die immunologische Reaktion solcher Superagonisten abschätzen zu können.“

http://www.transkript.de/nachrichten/wissenschaft/2012-02/tgn1412-im-auge-des-sturms.html

Tumorbiologie

02.05.2016 Tumorzellen, denen mit Medikamenten der Sauerstoff abgedreht wird, stellen ihren Stoffwechsel mittelfristig um. Sie wechseln auf eine Energiegewinnung ohne Sauerstoff und spannen benachbarte Körperzellen für ihren Stoffwechsel ein, berichten Forscher von Universität und Universitätsspital Basel in der neuesten Ausgabe des Fachblatts Cell Reports berichten.

Förderung

21.03.2016 An der Ludwig-Maximilians-Universität in München ist ein neues Zentrum für Systembiologie eröffnet worden. 200 Forscher sollen in dem 30 Mio.-Euro-Bau arbeiten.

Förderung

21.03.2016 Die Leibniz-Gemeinschaft hat Mitte März die Förderung von sieben Leibniz-WissenschaftsCampi beschlossen. In Essen, Berlin und Borstel entstehen Verbünde mit Bezug zu den Lebenswissenschaften.

Epigenetik

15.03.2016 Forscher der Universität Bochum haben zusammen mit Wissenschaftlern der Universität Göttingen und des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) einen Alzheimer-Bluttest entwickelt, der potentiell auch eine Früherkennung ermöglicht.

Epigenetik

01.03.2016 Freiburger Forscher haben einen neuen Hemmstoff entdeckt, der bestimmte epigenetische Prozesse blockieren kann, welche bei einigen Krebsarten eine Rolle spielen.

Orphan Diseases

29.02.2016 Patientenorganisationen, Pharmafirmen und Verbände nutzen den 29. Februar, den Rare Disease Day 2016, um das Thema seltene Krankheiten in den Mittelpunkt zu rücken.

Förderung

15.02.2016 Die Europäische Kommission hat der Europäischen HIV Impfstoff Allianz Forschungsgelder in Höhe von 22 Mio. Euro für die Entwicklung einer multidisziplinären Plattform zur Bewertung neuer präventiver und therapeutischer HIV-Impfstoffe zugesagt.

Grüne Gentechnik

01.02.2016 Pflanzen, deren Erbgut mittels Genome Editing geändert wurde, sind keine gentechnisch veränderten Organismen im Sinne des Gentechnikrechts. Zu diesem Ergebnis ist nun eine internationale Forscher-Allianz gekommen.

Medizinische Forschung

06.01.2016 Die Ergebnisse zahlreicher wissenschaftlicher Studien werden durch das „Verschwinden“ von Versuchstieren aus Statistiken getrübt. Zu diesem Schluss kommt ein Forscherteam um Ulrich Dirnagl, Leiter der Abteilung für Experimentelle Neurologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Regenerative Medizin

04.01.2016 Für das verbliebene Rumpfteam des Translationszentrums für Regenerative Medizin in Leipzig geht es weiter. Der Freistaat Sachsen hat dem Zentrum Ende Dezember eine Finanzierungszusage gegeben. Für die Jahre 2016 bis 2018 stehen je 1 Mio. Euro bereit.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • SARTORIUS255.00 EUR4.27%
  • MOLOGEN3.62 EUR1.97%
  • CO.DON3.13 EUR1.62%

FLOP

  • MEDIGENE8.15 EUR-6.21%
  • CYTOS0.25 CHF-3.85%
  • BASILEA73.00 CHF-3.12%

TOP

  • BIOFRONTERA3.24 EUR38.5%
  • CO.DON3.13 EUR18.1%
  • STRATEC BIOMEDICAL50.00 EUR15.2%

FLOP

  • THERAMETRICS0.03 CHF-25.0%
  • 4SC3.25 EUR-10.7%
  • EVOLVA0.65 CHF-9.7%

TOP

  • SARTORIUS255.00 EUR71.7%
  • BIOFRONTERA3.24 EUR38.5%
  • ACTELION154.40 CHF24.4%

FLOP

  • BB BIOTECH44.10 EUR-83.1%
  • CYTOS0.25 CHF-80.3%
  • BIOTEST17.00 EUR-76.4%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 04.05.2016

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wirtschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte