Wissenschaft

Krebs: Laser geht unter die Haut
Bild vergrößern

Onkologie

Krebs: Laser geht unter die Haut

11.09.2012 - Mit einem neuartigen Laserverfahren konnte ein deutsches Forscherteam die Ursachen für eine schwere Nebenwirkung von Chemotherapeutika aufklären.

Für die Krebstherapie sind Chemotherapeutika häufig ein unverzichtbares Werkzeug. Leider kommt es bei den Mitteln oft zu teils schwerwiegenden Nebenwirkungen. Dazu zählen nicht nur Schädigungen im Darm oder an den Haarwurzelzellen sondern auch sehr schmerzhafte wunde Stellen an der Haut. Besonders häufig treten diese Veränderungen an den Hand‐ und Fußflächen auf. Das sogenannte Hand- und Fuß-Syndrom führt dann oftmals zum Abbruch der gesamten Chemotherapie.

Mit einem neuen bildgebenden Verfahren haben Wissenschaftler vom durch das Bundesforschungsministerium geförderten Forschungsschwerpunkt Biophotonik erstmals die chemischen Prozesse unter der Haut verfolgt und aufgeklärt. Das neue Gerät ermöglicht mittels der nicht-linearen Raman-Spektroskopie und der Multi-Photonen-Tomographie eine Darstellung der unterschiedlichen zellulären Strukturen der Haut, und gleichzeitig eine chemische Analyse. Entwickelt wurde der „Multiphotonen/CARS-Tomograph“ im Zusammenspiel zwischen der JenLab GmbH (Jena/Saarbrücken), dem Institut für Photonische Technologien (IPHT) Jena und der Toptica Photonics AG (München).

Mit dem nicht-invasiven Verfahren konnte der Mediziner Jürgen Lademann von der Charité Universitätsmedizin Berlin aufklären, wie das Hand- und Fuß-Syndrom entsteht. Demnach treten die Wirkstoffe vieler Chemotherapeutika mit dem Schweiß aus dem Körper aus. „ Stellen, an denen man stark transpiriert und die dicke äußere Hautschichten aufweisen, wie die Hand und Fußballen, sind besonders betroffen“, so der Mediziner. Die verhornten Hautschichten wirken wie ein Schwamm und reichern die ausgetretenen Wirkstoffe an. Freie Radikale können dann die Hautbarriere zerstören und überwinden. Es kommt zu starken Entzündungsreaktionen. Zusammen mit der Bioskin GmbH in Berlin konnten erste klinische Test durchgeführt werden, die zeigen, dass eine Behandlung der Stellen mit einer Antioxidantien-Salbe dem Auftreten des Hand- und Fuß-Syndroms vorbeugt. „Das Projekt zeigt sehr deutlich, wie Mediziner, Ingenieure und Naturwissenschaftler gemeinsam Innovationen auf dem Gebiet der optischen Technologien hervorbringen können, mit denen sich Erkenntnisse gewinnen lassen, die letztendlich dem Patienten zugutekommen,“ erläutert Jürgen Popp, der Sprecher des Forschungsschwerpunktes Biophotonik. Die Technik soll nun auch zur Erforschung von anderen Hautprozessen eingesetzt werden.

http://www.transkript.de/nachrichten/wissenschaft/2012-03/krebs-laser-geht-unter-die-haut.html

Synthetische Biologie

16.08.2016 Schweizer Forscher haben ein Enzym geschaffen, dass neuartige chemische Synthesen in lebenden Zellen ermöglicht.

Neurobiologie

16.08.2016 Das Protein Unc13A beschleunigt die Kommunikation zwischen Nervenzellen, berichten deutsche Forscher.

Zoologie

15.08.2016 Mit einer Genomuntersuchung sind Münsteraner Forscher dem Riesengleiter Colugo zu Leibe gerückt und fanden heraus: Mensch und Tier haben sich vor Jahrmillionen einen gemeinsamen Verwandten geteilt.

Tumorbiologie

08.08.2016 Das Molekül DR6 ist dafür verantwortlich, dass Tumorzellen die Wand kleiner Blutgefäße überwinden und so im ganzen Körper streuen können.

Bioökonomie

03.08.2016 Können Pilzproteine als schmutzabweisende Schicht auf Textilien aufgebracht werden? Die Hohenstein Institute in Bönnigheim und das Fraunhofer Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB in Stuttgart haben dazu ein Forschungsvorhaben begonnen.

Medizinische Forschung

01.08.2016 Am Deutschen Zentrum für Infektionsforschung werden Leukämiepatienten im Anschluss an eine Knochenmarktransplantation erstmals mit T-Gedächtniszellen behandelt.

Medizinische Forschung

28.07.2016 Das in der menschlichen Nase siedelnde Bakterium Staphylococcus lugdunensis produziert einen neuartigen Abwehrstoff, der auch multiresistente Keime abtöten kann, berichten Tübinger Forscher.

Neurobiologie

25.07.2016 Das Verhalten neuronaler Stammzellen im erwachsenen Gehirn wird auch von der Zusammensetzung des Liquors beeinflusst.

Wirkstoffsynthese

18.07.2016 Es sind riesige, multifunktionale Enzyme, die an der Synthese von Antibiotika wie Vancomycin, Cholesterin-senkende Statine oder Immunsuppressiva beteiligt sind. Jetzt sollen sie im „MegaSyn“-Schwerpunkt erforscht werden.

Erneuerbare Energie

05.07.2016 Mit Dünger aus Biogasanlagen, die mit einer Temperatur von mehr als 55° C betrieben werden, werden keine gefährlichen Erreger verbreitet. Zu diesem Ergebnis kommt ein deutsches Forscherteam nach umfassenden Laboruntersuchungen.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • WILEX1.53 EUR4.79%
  • CO.DON2.92 EUR2.46%
  • KWS SAAT287.65 EUR2.42%

FLOP

  • 4SC2.23 EUR-1.76%
  • ADDEX2.80 CHF-1.75%
  • MOLOGEN1.80 EUR-1.64%

TOP

  • SYNGENTA428.10 CHF12.3%
  • EPIGENOMICS5.10 EUR10.4%
  • BIOFRONTERA3.18 EUR10.0%

FLOP

  • EVOLVA0.66 CHF-12.0%
  • SANTHERA50.55 CHF-10.1%
  • WILEX1.53 EUR-10.0%

TOP

  • LONZA187.10 CHF45.5%
  • BIOFRONTERA3.18 EUR38.9%
  • ACTELION166.10 CHF28.9%

FLOP

  • BB BIOTECH44.55 EUR-82.4%
  • SARTORIUS70.73 EUR-65.7%
  • MOLOGEN1.80 EUR-59.1%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 31.08.2016

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wirtschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte