Wissenschaft

Neue Biomarker für Brustkrebs
Bild vergrößern

Diagnostik

Neue Biomarker für Brustkrebs

12.12.2013 - In einer Langzeitstudie haben Forscher zwei neue Brustkrebsbiomarker entdeckt. Die Brandenburger Firma Sphingotec entwickelt nun entsprechende Diagnostik-Kits für den klinischen Einsatz.

Den Einfluss der Proteine Proneurotensin (pro-NT) und Proenkephalin (pro-ENK) auf das Brustkrebsrisiko entdeckten Forscher nach der Auswertung einer prospektiven Langzeitstudie, dem  Malmö Prevention Project. Demnach haben Frauen mit erhöhten pro-NT-Werten ein bis zu achtfach erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Ist zudem der pro-ENK-Wert zu niedrig, ergibt sich sogar  ein mehr als 20-fach erhöhtes Risiko für eine Brustkrebserkrankung. Beachtlich ist der hohe Risikowert, mit dem abnorme pro-NT-und pro-ENK-Konzentrationen und das Brustkrebs-Erkrankungsrisiko korrelieren.  „Kein anderer Risikofaktor, wie zum Beispiel  Rauchen, Anzahl der  Schwangerschaften, Zeitpunkt der Menopause oder Hormon-Ersatztherapie, erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Brustkrebs zu erkranken, in so erheblichem Maße“, berichten nun Forscher von der schwedischen Lund-Universität in Malmö sowie die Hennigsdorfer Firma Sphingotec auf einem großen Fachkongress in den USA.  Das San Antonio Breast Cancer Symposium, welches in diesem Jahr vom 10. bis zum 14. Dezember stattfindet, gilt als eines der renommiertesten Symposien für Brustkrebs.

Das brandenburgische Unternehmen Sphingotec entwickelt derzeit einen Bluttest, mit dem das individuelle, Neurotensin-assoziierte Brustkrebsrisiko ermittelt werden soll – unabhängig von einer genetischen Disposition. Dies, so hoffen die Sphingotec-Forscher um Geschäftsführer Andreas Bergmann, böte den Frauen die Gelegenheit, engmaschige Präventions- und Früherkennungsstrategien zu ergreifen, um eine Erkrankung so früh wie möglich zu erkennen oder gänzlich zu vermeiden. Erst im Sommer dieses Jahres schloss Sphingotec eine Vereinbarung mit Siemens Healthcare Diagnostics. Das auf zwei Jahre befristete Abkommen erlaubt dem Konzern, den pro-NT-Test für automatisierte Plattformen zu entwickeln und als Point-of-Care-Test zu vermarkten.

© transkript.de/bk

http://www.transkript.de/nachrichten/wissenschaft/2013-04/neue-biomarker-fuer-brustkrebs.html

Synthetische Biologie

06.05.2016 Die Technische Universität München (TUM) hat von der Werner Siemens-Stiftung 11,5 Mio. Euro erhalten, um den Forschungsschwerpunkt Synthetische Biotechnologie auf den Weg zu bringen.

Tumorbiologie

02.05.2016 Tumorzellen, denen mit Medikamenten der Sauerstoff abgedreht wird, stellen ihren Stoffwechsel mittelfristig um. Sie wechseln auf eine Energiegewinnung ohne Sauerstoff und spannen benachbarte Körperzellen für ihren Stoffwechsel ein, berichten Forscher von Universität und Universitätsspital Basel in der neuesten Ausgabe des Fachblatts Cell Reports berichten.

Förderung

21.03.2016 An der Ludwig-Maximilians-Universität in München ist ein neues Zentrum für Systembiologie eröffnet worden. 200 Forscher sollen in dem 30 Mio.-Euro-Bau arbeiten.

Förderung

21.03.2016 Die Leibniz-Gemeinschaft hat Mitte März die Förderung von sieben Leibniz-WissenschaftsCampi beschlossen. In Essen, Berlin und Borstel entstehen Verbünde mit Bezug zu den Lebenswissenschaften.

Epigenetik

15.03.2016 Forscher der Universität Bochum haben zusammen mit Wissenschaftlern der Universität Göttingen und des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) einen Alzheimer-Bluttest entwickelt, der potentiell auch eine Früherkennung ermöglicht.

Epigenetik

01.03.2016 Freiburger Forscher haben einen neuen Hemmstoff entdeckt, der bestimmte epigenetische Prozesse blockieren kann, welche bei einigen Krebsarten eine Rolle spielen.

Orphan Diseases

29.02.2016 Patientenorganisationen, Pharmafirmen und Verbände nutzen den 29. Februar, den Rare Disease Day 2016, um das Thema seltene Krankheiten in den Mittelpunkt zu rücken.

Förderung

15.02.2016 Die Europäische Kommission hat der Europäischen HIV Impfstoff Allianz Forschungsgelder in Höhe von 22 Mio. Euro für die Entwicklung einer multidisziplinären Plattform zur Bewertung neuer präventiver und therapeutischer HIV-Impfstoffe zugesagt.

Grüne Gentechnik

01.02.2016 Pflanzen, deren Erbgut mittels Genome Editing geändert wurde, sind keine gentechnisch veränderten Organismen im Sinne des Gentechnikrechts. Zu diesem Ergebnis ist nun eine internationale Forscher-Allianz gekommen.

Medizinische Forschung

06.01.2016 Die Ergebnisse zahlreicher wissenschaftlicher Studien werden durch das „Verschwinden“ von Versuchstieren aus Statistiken getrübt. Zu diesem Schluss kommt ein Forscherteam um Ulrich Dirnagl, Leiter der Abteilung für Experimentelle Neurologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • MOLOGEN3.34 EUR4.37%
  • MORPHOSYS49.49 EUR4.37%
  • SARTORIUS248.00 EUR3.33%

FLOP

  • EVONIK26.00 EUR-3.67%
  • 4SC2.90 EUR-3.33%
  • EPIGENOMICS4.63 EUR-2.73%

TOP

  • CO.DON3.26 EUR16.4%
  • EVOTEC3.95 EUR11.3%
  • MERCK KGAA89.11 EUR10.0%

FLOP

  • BAYER87.15 EUR-20.6%
  • EPIGENOMICS4.63 EUR-18.8%
  • ADDEX2.30 CHF-15.1%

TOP

  • SARTORIUS248.00 EUR46.2%
  • BIOFRONTERA2.98 EUR29.6%
  • LONZA169.70 CHF26.8%

FLOP

  • BB BIOTECH44.27 EUR-84.8%
  • BIOTEST16.90 EUR-77.8%
  • EVOLVA0.60 CHF-65.3%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 24.05.2016

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wirtschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte