Nachrichten

Mit Potenzmittel gegen Erbkrankheit
Bild vergrößern

Personalisierte Therapie

Mit Potenzmittel gegen Erbkrankheit

23.01.2017 - Um seltene Krankheiten genauer zu untersuchen, fehlt es häufig an geeigneten Testsystemen. Eine personalisierte Wirkstoffsuche soll das nun ändern.

Defekte in den Energielieferanten der Zelle, den Mitochondrien, lösen seltene neurodegenerative Krankheiten aus. Bisher weiß man wenig darüber, wie menschliche Neuronen im Krankheitsverlauf beeinflusst werden.

Wissenschaftler des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) in Berlin entwickelten nun ein geeignetes Modellsystem, um potentielle Wirkstoffkandidaten seltener Krankheiten zu testen. Dafür wandelten die Forscher kranke Hautzellen betroffener Patienten in induzierte pluripotente Stammzellen (iPS-Zellen) um. Ausgehend von diesem ursprünglichen Zustand konnten sie die iPS-Zellen in jeden beliebigen Zelltyp transformieren. So produzierten sie ein bestimmtes Nervenzell-Vorläuferstadium, das den erkrankten neuronalen Zellen stark ähnelt. Ein entscheidender Faktor für die Übereinstimmung war beispielsweise die Menge an Kalzium in den Zellen.

Anschließend testete die Arbeitsgruppe von Alessandro Prigione 130 bereits zugelassene Medikamente an dem entwickelten Modellsystem. Als wirksam erwies sich das Medikament Avanafil, ein Phosphodiesterase-5-Hemmer und bisher als Potenzmittel bekannt. Avanafil konnte den Kalzium-Spiegel in den Zellen teilweise wiederherstellen. „Wir können Avanafil direkt für klinische Studien im Menschen benutzen, daran arbeiten wir derzeit“, so Prigione. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Cell Stem Cell veröffentlicht.

© transkript.de/hm

http://www.transkript.de/nachrichten/wissenschaft/2017/mit-potenzmittel-gegen-seltene-erbkrankheit.html

Genetik

23.01.2017 Wiener Forscher haben eine Methode auf Basis der CRISPR-Genschere entwickelt, mit der sich gleichzeitig die Genaktivität zigtausender Zellen analysieren lässt.

Brustkrebs

06.12.2016 Die bisherigen Ergebnisse der Mindact-Studie lassen laut Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) keine Aussage darüber zu, ob der Gentest Mammaprint das Rückfallrisiko bestimmter Brustkrebs-Patientinnen sicher vorhersagen und ihnen so eine Chemotherapie ersparen kann.

Nanotechnologie

17.11.2016 Linzer Forscher haben eine Methode entwickelt, mit der Proteinbewegungen in Zellmembranen beobachtet werden können.

Neugründung

14.10.2016 Die Helmholtz-Gemeinschaft gründet in Würzburg und Oldenburg neue Zentren für RNA-basierte Infektionsforschung und funktionelle marine Biodiversität.

Stammzellforschung

19.09.2016 Der Stammzellforscher Alexander Meissner wechselt vom Broad-Institut in Cambridge auf eine Direktorenposition am Berliner Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik.

Genome Editing

05.09.2016 Im Interview mit |transkript: Nobelpreisanwärterin Emmanuelle Charpentier zieht Fakten dem "Hahnengeschrei" und die Arbeit im Labor dem Trubel um die Genschere CRISPR vor.

Synthetische Biologie

31.08.2016 Schweizer Forscher haben ein Enzym geschaffen, dass neuartige chemische Synthesen in lebenden Zellen ermöglicht.

Neurobiologie

16.08.2016 Das Protein Unc13A beschleunigt die Kommunikation zwischen Nervenzellen, berichten deutsche Forscher.

Kurszettel

Alle Kurse

TOP

  • BIOFRONTERA4.53 EUR7.86%
  • CO.DON3.95 EUR7.34%
  • MAGFORCE4.43 EUR0.91%

FLOP

  • MEDIGENE12.82 EUR-3.54%
  • PAION2.40 EUR-2.04%
  • WILEX2.94 EUR-1.67%

TOP

  • MOLOGEN3.38 EUR51.6%
  • BIOFRONTERA4.53 EUR28.3%
  • ACTELION267.00 CHF17.7%

FLOP

  • PAION2.40 EUR-12.4%
  • MEDIGENE12.82 EUR-8.1%
  • EVOLVA0.57 CHF-6.6%

TOP

  • EVOTEC7.25 EUR128.0%
  • BIOFRONTERA4.53 EUR105.9%
  • ACTELION267.00 CHF94.3%

FLOP

  • BB BIOTECH54.05 EUR-74.8%
  • SARTORIUS70.90 EUR-73.2%
  • EVOLVA0.57 CHF-32.1%

Angaben ohne Gewähr, Stand: 18.02.2017

Aktuelle Ausgabe

Alle Ausgaben

Nachrichten

Wirtschaft

Aktuelle News auf Laborwelt.de

Produkt-Highlight

Produkte